26. Mai 2017, 07:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wenn Europa ein Club der Kranken wird, ist niemandem gedient”

Dr. Christoph Bruns ist Vorstand, Teilhaber und Fondsmanager der Loys AG. Im Interview mit Cash.Online erklärt er, warum er nach dem Wahlsieg Emmanuel Macrons optimistisch eingestellt ist und worauf sich die EU jetzt besinnen sollte.

LOYS Bruns 2016-11-01-Kopie in Wenn Europa ein Club der Kranken wird, ist niemandem gedient

Christoph Bruns: “Das Wichtigste, was Macron tun kann und ja auch tut, ist, an Mut und Optimismus zu appellieren und voranzugehen.”

Cash.Online: Emmanuel Macron hat in seiner Antrittsrede seinen Reformwillen nochmals bekräftigt. Wie will er die französische Wirtschaft stärken?

Bruns: Ich glaube nicht, dass er das bislang schon weiß. Andererseits ist die Entwicklung großartig, dass es möglich ist, ohne eigene Partei direkt ins Präsidentenamt zu kommen, als junger Mann. Jemand der Schwung hat, ohne radikal zu sein, das ist eine großartige Entwicklung. Offenbar haben die Franzosen erkannt: „Wir brauchen einen positiven Aufbruch und keine Radikalinskis“.

Ich glaube, das Wichtigste, was er tun kann und ja auch tut, ist, an Mut und Optimismus zu appellieren und voranzugehen. Das ist das Klügste, was Politiker überhaupt machen können. Man sagt ja „Wirtschaft ist Psychologie“, jedenfalls zum großen Teil. Börse ist es auch. Politik ist es auch. Die Franzosen hatten jetzt zwei ganz schwache Präsidenten, Sarkozy und Hollande.

Hier haben wir einen ganz ungewöhnlichen Mann, der mit einer Bewegung kommt, keine Partei, wir sind ja Parteienstaaten gewohnt. Ich muss sagen, das berechtigt zu größerer Hoffnung. Andererseits sind die Probleme nicht gering in Frankreich, das weiß man. Aber man kann Prioritäten setzen, sich auf gewisse Sektoren konzentrieren, Anreize schaffen, man kann steuerlich etwas tun. Man kann auch hier an der Altersvorsorge arbeiten. Es gibt also einen Instrumentenkasten.

Wenn Macron die Zustimmung hat und dafür spricht einiges, dann kann er auch verändern und die Leute machen das mit. Psychologie ist wichtig. Wir Deutschen sind gut beraten, Herrn Macron die Daumen zu drücken.

Seite zwei: Europa steht nach dem Wahlsieg Trumps vor einer Reinkarnation

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Definitiv gibt es eine stärkere Allianz Deutschland mit Frankreich. Ob das den anderen Staaten in der EU gefällt,
    se mal dahingestellt. Es ist wohl eher zu erwarten, das diese Dominanz eher spaltet als eint, allerdings ist Macron in seinem Auftreten deutlich mehrheitsfähiger.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 31. Mai 2017 @ 11:30

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...