Anzeige
5. Mai 2017, 15:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buffett: “Ich bewerte IBM nicht mehr auf die gleiche Weise”

Warren Buffett hat sich seit Jahresbeginn von einem beträchtlichen Teil seiner IBM-Aktien getrennt. Insgesamt habe die von dem Starinvestor gelenkte Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway rund dreißig Prozent ihrer Papiere des IT-Konzerns verkauft, wie Buffett dem US-Wirtschaftssender CNBC sagte.

Buffett in Buffett: Ich bewerte IBM nicht mehr auf die gleiche Weise

Warren Buffett: “Ich bewerte IBM nicht mehr auf die gleiche Art und Weise, wie ich es vor sechs Jahren getan habe”.

Während die Holding Ende 2016 im Besitz von rund 81 Millionen Aktien war, hält sie jetzt noch etwas mehr als 50 Millionen Anteilsscheine.

Negative Signalwirkung

“Ich bewerte IBM nicht mehr auf die gleiche Art und Weise, wie ich es vor sechs Jahren getan habe”, erläuterte Buffett sein Vorgehen. Er habe die Firma nun wegen des zunehmenden Konkurrenzdrucks etwas niedriger bewertet – und die Papiere dann zu einem Preis von über 180 Dollar je Aktie in einer “vernünftigen Menge” verkauft.

Zwar seien bis auf Weiteres keine Verkäufe der restlichen Aktien mehr geplant – Marktbeobachter sehen in der Verringerung der Beteiligungen dennoch eine negative Signalwirkung für das Unternehmen. Das werde das Management einigermaßen unter Druck setzen, die Rückkehr zum Wachstum noch aggressiver herbeizuführen, schätzten Analysten. Andere Investoren könnten ungeduldig werden.

Starker Kursrutsch

Von ihrem starken Kursrutsch Anfang letzten Jahres konnte sich die IBM-Aktie bislang nur unvollständig erholen. Derzeit notiert sie bei rund 160 US-Dollar – und ist damit noch weit entfernt von ihrem Rekordhoch aus dem März 2013. Damals kostete ein Titel zeitweise knappe 216 Dollar.

Berkshire Hathaway war im Jahr 2011 mit rund 13 Milliarden US-Dollar in das Technologieunternehmen eingestiegen und zählte damit fortan zu den größten IBM-Aktionären.

Auf der an diesem Wochenende im US-Bundesstaat Nebraska stattfindenden Hauptversammlung dürfte die Veräußerung der IBM-Anteile wohl für reichlich Gesprächsstoff unter den Investoren sorgen. (dpa-Afx)

Foto: Shutterstock


Mehr zum Thema:

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Dirk Müller: “Trump differenziert betrachten”

Warren Buffett: Das sagt er über Trump

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Generali: “Drei Geschäftsfelder – Drei Marken”

Niedrigzins, Run-off, vertriebliche Neuaufstellung: Im Sommer hat die Generali vier Millionen Lebensversicherungsverträge verkauft. Jetzt wird die Dialog im Markt neu aufgestellt. Cash. sprach mit Dr. David Stachon, Vorstand Digitale und Unabhängige Vertriebe bei der Generali Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...