26. September 2017, 07:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundestagswahl: “Positive Schlüsse sind voreilig”

‘Die kleinen Parteien sind die großen Gewinner’, so sehen Vermögensverwalter und Investmentmanager das Wahlergebnis der Bundestagswahl. Cash. hat die Statements einiger Gesellschaften stellvertretend zusammengefasst. Was erwarten sie für die Wirtschaftspolitik und welche Ratschläge geben sie Anlegern?

Bundestagswahl-2017-angela-merkel-cdu-generalsekretaer-peter-tauber-dpa-95169674 in Bundestagswahl: Positive Schlüsse sind voreilig

CDU-Generalsekretär Peter Tauber und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommen am 25.09.2017 zu der CDU-Vorstandssitzung in der CDU-Zentrale im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin.

Die Bestätigung von Angela Merkel im Amt kam nicht überraschend, auch für die Finanzmärkte nicht, die kaum reagierten. Auch Fondsmanager haben das Ergebnis erwartet und sich überwiegend positiv gestimmt. Sorge bereiten allerdings der Mangel an Reformen und anhaltender Populismus.

Das Investment Institute des Vermögensverwalters Blackrock erwartet kaum Auswirkungen der Wahl auf die Finanzmärkte. In seinem Kommentar zur Wahl rät es Anlegern zu Aktien: “Wir bevorzugen europäische Aktien gegenüber Staatsanleihen.” Das Wirtschaftswachstum liege über dem langfristigen Trend und die Gewinnaussichten seien Stabil. Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank bleibe locker.

Reformarme Politik mit wenig Wachstumsimpulsen

Auch Christian von Engelbrechten, Fondsmanager des Fidelity Germany Fund erwartet keine großen Schwankungen: “Die Deutschlandwahl ist zwar ein Denkzettel für die beiden großen Volksparteien. Aber sie wird langfristig keine negativen Marktreaktionen auslösen. Kurzfristige Schwankungen sind eher Kaufgelegenheiten.”

Die Union sei ein sehr starker Koalitionspartner, daher würden FDP und Grüne im Falle einer Jamaika-Koalition wahrscheinlich wenig Reformen umsetzen können.”Ich gehe davon aus, dass die stabile und solide, aber eher reformarme Politik mit wenigen Wachstumsimpulsen zugunsten eines ausgeglichenen Staatshaushalts fortgesetzt wird”, sagt von Engelbrechten.

Anlegern rät er: “Die deutschen Unternehmen werden sich damit wie bisher gut arrangieren. Anleger sollten aber Unternehmen meiden, die ein besonders positives Wirtschaftsumfeld brauchen, um sich gut zu entwickeln.”

Robustes Wachstum des Bruttoinlandproduktes

Auch Matthias Hoppe, Senior Vice President und Portfolio Manager, Franklin Templeton Multi-Asset Solutions, erwartet wenig Veränderung: “Die neue Regierung könnte sich zwar für eine leichte Steuersenkung für die Mittelschicht aussprechen oder sogar – wie während des Wahlkampfes versprochen – einer Anhebung der Infrastrukturausgaben zustimmen, wir bezweifeln jedoch, dass dies bedeutende Auswirkungen auf die Aktienmärkte haben würde.”

Seite zwei: AfD bremst europäische Aktienmärkte

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Der stationäre Versicherungs-Vertrieb auf dem Abstellgleis?

Digitalisierung, Self-Services, Kunden-Portale, künstliche Intelligenz: Schlagworte, die uns suggerieren möchten, dass der Mensch in vielen Berufsbildern nach und nach durch moderne Technologien ersetzt werden kann. Aber trifft das auch auf den stationären Vertrieb in der Versicherungsbranche zu?

mehr ...

Immobilien

Erstes Hotelprojekt von Novum Hospitality bei Barcelona gesichert

Mit der Unterzeichnung des Franchise- und Mietvertrags mit der InterContinental Hotels Group und dem Hamburger Projektentwickler Europa-Center sichert sich Novum Hospitality das erste Hotelprojekt in Spanien.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

PIM-Insolvenzverwalter auf Goldsuche

Der vorläufige Insolvenzverwalter der PIM Gold GmbH, Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja, hat mit der Auswertung der Buchhaltung des Unternehmens begonnen. Daneben geht er einer eigenen Mitteilung zufolge Hinweisen auf den Verbleib weiterer Vermögenswerte nach.

mehr ...

Recht

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...