Deutsche AM senkt ETF-Gebühren

Die Deutsche Asset Management hat mit Wirkung zum 3. April an der Kostenschraube für ETFs gedreht und die jährliche Gesamtkostenquote (TER) reduziert. Diese Maßnahme gilt für 19 Aktien-ETFs in 27 Anteilsklassen. 

sfdfsdsd
Die Deutsche AM will mit Kostenaktion den ETF-Absatz forcieren.

Die ETFs, deren Gesamtkostenquote reduziert wird, enthalten ein Engagement in Benchmarks, welche die wichtigsten Bausteine der Portfolios vieler Anleger darstellen. Dazu zählen Produkte, welche Indizes wie den MSCI Europe, den MSCI Japan, den MSCI Emerging Markets, den Russell 2000 oder den S&P 500 nachbilden.

Ziel der Maßnahme ist es laut db X-trackers, Anlegern mit dem ETF-Produktangebot der Deutsche AM ein breites Spektrum an effizienten, hochwertigen Index-Trackern zu bieten.

Darüber hinaus fällt die Kostenreduktion mit dem zehnjährigen Jubiläum der Deutschen AM als ETF-Anbieter zusammen. Je nach Produkt und Region reduziert sich die TER um 0,05 bis 0,20 Prozentpunkte. (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.