10. Februar 2017, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ETFs: In turbulenten Zeiten die richtige Wahl?

Die ETFs erleben gerade einen Höhenflug ohnegleichen, nicht zuletzt ausgelöst durch die neuen Robo-Advisors. Sie gelten als kostengünstig und scheinen gefeit gegen menschliche Fehler in der Portfoliokonstruktion. Alle diese Gründe klingen plausibel – stimmen aber nicht. Wer nur in ETFs investiert, geht große Risiken ein.

Gastkommentar von Michael Jensen, Moventum

ETFs: In turbulenten Zeiten die richtige Wahl?

“Es stellt sich die Frage, wie effizient Kapitalmärkte wirklich sein können und was die aktuelle Volatilität für passive Investments, wie beispielsweise ETFs, bedeutet.”

Denn ETFs bilden per Definition einen fixen Markt ab. Läuft es gut, laufen ETFs – aufgrund ihrer Kosten mit kleinem Abstand – mit nach oben. Stürzen die Märkte, stürzen auch die ETFs – wegen der Kosten etwas stärker. ETFs gehen alle Schwankungen voll mit.

Insgesamt, so könnte man denken, ist es für viele Anleger immer noch reizvoller die so erzielbare Marktrendite zu erhalten, als sich an einen Star-Fondsmanager zu binden, der ein oder zwei Jahre über Durchschnitt performt und dann – wie so viele – dem Markt nur noch hinterherschaut.

Brexit und Trump-Sieg überraschten Märkte

Dieses Verhalten setzt jedoch ein großes Vertrauen in die Effizienz der Märkte voraus. Und die haben in den vergangenen Monaten nicht gerade gezeigt, dass sie wirklich Entwicklungen vorwegnehmen können. Weder den Brexit noch die Wahl von Donald Trump hatten die Märkte gesehen und eingepreist.

Bei der US-Präsidentenwahl kommt noch erschwerend hinzu, dass noch nicht einmal die Reaktion auf die Wahl Trumps richtig erwartet worden war. Noch vor den Präsidentschaftswahlen warnten die Investmentexperten der Wall Street vor einem deutlichen Einbruch der Aktienmärkte im Falle eines (unwahrscheinlichen) Trump-Sieges.

Wie effizient können Kapitalmärkte wirklich sein?

Die Realität konnte man in den Stunden und Tagen nach der Wahl beobachten. Es stellt sich die Frage, wie effizient Kapitalmärkte wirklich sein können und was die aktuelle Volatilität für passive Investments, wie beispielsweise ETFs, bedeutet. Denn wo ETFs bisher ihre Stärken ausspielten, treten jetzt Unwägbarkeiten auf.

Bisher punkteten sie vor allem auf sehr transparenten Märkten wie den großen Leitindizes der Industrieländer. Die Marktteilnehmer haben hier den vollen Zugang zu Informationen und können diese auch leicht antizipieren. Wer weiß, dass er in Aktien der USA, Europas oder der ganzen Welt investieren will, fährt beziehungsweise fuhr mit ETFs auf die großen Indices nicht schlecht.

Seite zwei: Aktive Fondsmanager können besser reagieren

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...