Anzeige
Anzeige
17. Februar 2017, 13:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

B Rsenkurse1 in Diversifikation ist besonders wichtig

Marktexperten sehen nur einen Weg aus dem Vorsorge-Frust: Eine Anlage in Aktien.

Letztes Jahr um diese Zeit waren nur sehr wenige Menschen der Ansicht, dass die Bevölkerung Großbritanniens für einen Austritt aus der Europäischen Union stimmen oder Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt werden würde. In beiden Fällen hätten bei einer Wette beträchtliche Gewinne gewunken. Letztes Jahr hatte jedoch ein Gutes: Es hat uns noch einmal deutlich vor Augen geführt, dass niemand, ob nun Meinungsforscher oder Investor, wirklich in der Lage ist, zukünftige Ereignisse oder deren Auswirkungen auf die Märkte vorherzusehen.

Marktentwicklungen kaum zu prognostizieren

Selbst als diese beiden bedeutsamen Ereignisse eintraten, verlief es anders als erwartet: der Zusammenbruch blieb aus und die Aktienmärkte in den USA und im UK konnten sogar eine Rallye verzeichnen. ‎Auch die asiatischen Märkte haben sich ungeachtet gegenteiliger Erwartungen der Experten gut entwickelt.

Beim Markt-Timing und der Einschätzung der Richtung, die die Märkte einschlagen werden, dauerhaft richtig zu liegen, ist nahezu unmöglich. Für die meisten Anleger ist es daher besser, in ein vielfältiges Portfolio von Aktien, Anleihen, Immobilien und alternativen Anlagen zu investieren oder sich ein solches Portfolio aufzubauen. Dieser Ansatz hat den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen dadurch sehr viel beständiger werden. Und auch wenn ich eingangs darauf hinwies, wie schwierig es ist, zukünftige Entwicklungen mit Bestimmtheit vorherzusehen, gibt es doch ein paar Themen, bei denen ich sehr zuversichtlich bin, dass sie in den nächsten Monaten zum Tragen kommen.

Attraktive Nischen verfügbar

Einige der interessantesten Möglichkeiten werden aus den weniger gängigen Assetklassen und aus Nischen kommen, die von vielen Anlegern früher vielleicht nie in Betracht gezogen wurden. Hierzu gehören Assets aus den Bereichen erneuerbare Infrastruktur, soziale Infrastruktur, Peer-to-Peer-Kredite, Versicherungsrisikoverbriefungen und Flugzeug-Leasing. Diese Assetklassen können sichere Ertragsquellen sein und korrelieren meist nicht mit den wichtigsten Assetklassen wie Aktien und Anleihen. Daher sind sie exzellente Diversifikatoren, die darüber hinaus zur Stabilisierung von Anlagerenditen beitragen können.

Meine Vorhersagen für das Jahr 2017 können sich als weit gefehlt erweisen und es wird wie immer darauf ankommen, sich auch auf das Unerwartete vorzubereiten. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass es uns mit unseren Anlagegrundsätzen und Investments in ein gut diversifiziertes Portfolio qualitativ hochwertiger Assets gelingen wird, wettbewerbsfähige Anlagerenditen zu erwirtschaften – was auch immer 2017 für uns bereithalten mag.

Mike Brooks ist Head of ‎Diversified Multi-Asset-Strategies bei Aberdeen Asset Management. 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Höhere Schäden machen Kfz-Versicherung 2018 erneut teurer

Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen. Im Schnitt dürften die Beiträge in der Branche um ein bis zwei Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

mehr ...

Immobilien

Die eigene Immobilie als Erfolgsprojekt

Mit anhaltenden Niedrigzinsen steigen die Immobilienpreise in den Top-Lagen immer stärker an. Doch auch in 1B-Lagen sind Schnäppchen selten. Was bedeutet das für die Menschen, die sich heute für eine Kapitalanlage in Immobilien entscheiden?

Gastbeitrag von Bianca de Bruijn-van der Gaag, ING-DiBa

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Banking-Fintech N26 kündigt Eintritt in den US-Markt an

Wie die mobile Bank N26 mitteilt, plant sie für Mitte 2018 den Markteintritt in die USA. Dort können sich Interessenten ab sofort in eine Warteliste eintragen, um dann ein Konto zu eröffnen. Zum geplanten Angebot werden demnach Girokonto, Karte, Überweisungen, Barabhebungen und Kundenbindungsprogramm gehören.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...