27. April 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ellwanger & Geiger: Wahl-Rallye

Es gibt sie doch noch: zuverlässige Umfragewerte, die fast punktgenau mit den tatsächlichen Wahlergebnissen übereinstimmen. So gesehen bei der jüngsten ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich. Zugegebenermaßen auch beim Verfassungsreferendum in der Türkei, als die Umfragen ein Kopf-an-Kopf-Rennen vorausgesagt haben, das dann auch eintrat. Ein Gastkommentar von Michael Beck, Bankhaus Ellwanger & Geiger.

Michael-Beck in Ellwanger & Geiger: Wahl-Rallye

Michael Beck, Ellwanger & Geiger

Das Ergebnis der Wahl in Frankreich wurde an den Finanzmärkten mit großer Erleichterung aufgenommen, da nun ein Wahlsieg des zwar parteilosen, aber gemäßigten und europafreundlichen Kandidaten Macron mehr als wahrscheinlich ist. Ein Wermutstropfen dabei ist nur, dass tatsächlich rund 40 Prozent der abgegebenen Stimmen bei Parteien mit linken oder rechten Extrempositionen gelandet sind. Trotz der Erleichterung muss man konstatieren, dass zumindest in Frankreich die Volksparteien derzeit obsolet sind. Dies kann an der allgemeinen Einschätzung der Franzosen liegen, dass die Wirtschaft in sehr schlechtem Zustand ist und Frankreich als Globalisierungsverlierer empfunden wird. Jedoch könnte sich der mögliche Sieg Macrons als Pyrrhussieg entpuppen, wenn es ihm nicht gelingt, auch in den nachfolgenden Parlamentswahlen eine Mehrheit zu zimmern. Dennoch erstrahlen die Aktienmärkte im Aufwärtstrend und notieren an ihren All-Time-Highs.

Stabile Verhältnisse an der Börse sind Trumpf

Interessanterweise auch in Ländern, in denen Populisten Wahlsiege errungen haben. Die “Trump-Rally” ist hierfür das beste Beispiel. Und auch in der Türkei sind die Aktiennotierungen erst einmal gestiegen, als das Verfassungsreferendum im Sinne Erdogans ausfiel. Offensichtlich zählen an der Börse kurzfristig vor allem stabile Verhältnisse, wirtschaftliche Belastungen als Folge dieser Wahlergebnisse werden als in die Zukunft verlagert empfunden.

Diese Folgen gilt es jedoch zu beachten. Nicht nur die kaum eingelösten bzw. einzulösenden Wahlversprechen des 45. US-Präsidenten Trump könnten die hoch bewerteten Aktienmärkte in den USA empfindlich stören. Auch die sich abzeichnenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten in der Türkei aufgrund der wenig die gesellschaftliche Aussöhnung anstrebenden Politik Erdogans könnten auf die Einschätzung der wirtschaftlichen Entwicklung in Schwellenländern allgemein ausstrahlen.

Sieg Macrons gut für Börsen

Umso erfreuter nehmen die Börsianer die Aufbruchstimmung zur Kenntnis, die ein frischer, unverbrauchter und eloquenter Präsidentschaftskandidat entfachen kann, der damit den Populisten linker wie rechter Couleur den Wind aus den Segeln nimmt. Ein endgültiger Sieg Macrons dürfte die hohen Kursniveaus zunächst unterstützen.

Foto: Thomas Bernhardt

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...