10. April 2017, 12:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity: Dividendenpapiere vor Anleihen in 2017

Die Investmentgesellschaft Fidelity International warnt davor, das lange Zeit zu vernachlässigende Thema Inflation zu unterschätzen. Ein Beitrag von Carsten Roemheld, Fidelity.

Roemheld-Carsten-Fidelity-750 in Fidelity: Dividendenpapiere vor Anleihen in 2017

Carsten Roemheld, Fidelity International

Das Szenario einer Reflation – also eines von beschleunigter Teuerung begleiteten Wirtschaftswachstums – ist noch intakt. Doch das Auf und Ab von Wachstums- und Inflationsdaten lässt fallweise Kursschwankungen erwarten. Derzeit warten die Anleger noch auf Details und Entscheidungen zu den Konjunkturmaßnahmen von US-Präsident Trump wie Steuersenkungen und Infrastrukturausgaben. Zwar scheint er gewillt, seine Versprechen einzuhalten, aber die Märkte verlangen jetzt Taten statt Worte.

Möglicherweise unterschätzen die Finanzmärkte die Inflationsgefahr – insbesondere, da die Inflation in den vergangenen zehn Jahren kein großes Thema war. Doch die noch ungenutzten Kapazitäten der führenden Volkswirtschaften könnten schnell ausgeschöpft sein, weshalb die Inflation bis Ende 2018 wieder Probleme bereiten könnte.

Aktien: US-Markt könnte an Zugkraft verlieren

2017 werden Aktien Anleihen aller Voraussicht nach überflügeln. Dafür sprechen die sich verbessernde Weltkonjunktur, das beschleunigte Gewinnwachstum und starke Reflationserwartungen. Aktien könnten sich in diesem Jahr sehr gut entwickeln und uns dem Ende des Bullenmarktes näherbringen. Der bestimmende Faktor an den Börsen dürfte das Gewinnwachstum sein – möglicherweise schwindet aber die Führungsrolle des US-Marktes. Darüber hinaus wird die Einzeltitelauswahl bei Aktien wichtiger als die Branchenauswahl – im Gegensatz zum vergangenen Jahr, wo zyklische Aktien besser abschnitten als defensive Titel.

Auf globaler Ebene erwarten wir nach einigen enttäuschenden Jahren für 2017 ein Gewinnwachstum von 10,3 Prozent und eine Eigenkapitalrendite von 13 Prozent. In Europa sind die Gewinne in den vergangenen Jahren langsamer gestiegen als in den USA, doch inzwischen erholen sie sich robust.

Seite zwei: Anleihen – Renditen steigen moderat, doch keine große Rotation am Markt erwartet

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...