22. März 2017, 09:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Franklin Templeton Fondsmanager Mark Mobius tritt kürzer

Der Investment-Veteran Mark Mobius, der seit Jahrzehnten die Schwellenland-Strategie bei Franklin Templeton bestimmt, gibt die Verantwortung für zwölf seiner 13 Fonds ab. Damit hat er die Leitung aller seiner UCITS-Fonds, bis auf den Templeton Asean, übgergeben. Das meldet der Fondsnachrichten-Dienst Citywire.

Mobius-Mark-Franklin-Templeton-750 in Franklin Templeton Fondsmanager Mark Mobius tritt kürzer

Mark Mobius, Franklin Templeton, gibt zwölf seiner dreizehn Fonds in andere Hände.

Die Abgabe der Fonds-Verantwortungen von Mobius soll danach auf die Übernahme von Stephen Dover als Chief Investment Officer für die Templeton Emerging Markets Group (TEMG) im April 2016 erfolgen. Zudem hätten sich die Anzeichen auf eine Abgabe der Verantwortlichkeiten von Mobius bereits Anfang des Jahres verdichtet, als der Schwellenländer-Experte sieben neue Co-Manager für seine Fonds bekam.

Mobius wird nach Angaben von Franklin Templeton der Executive Chairman des Templeton-Emerging-Markets-Teams bleiben und am Investment-Prozess der Firma beteiligt bleiben.

Weitere Verantwortlichkeiten wechseln

Nach dem Rückzug von Mobius treten mehrere Mitarbeiter an prominentere Stelle. Chetan Sehgal, bisheriger Direktor für globale Schwellenländer und Small-Cap-Strategien, wird alleiniger Manager der entsprechenden Schwellenländer-Small-Cap-Fonds. Frontier-Märkte-Experte Carlos Hardenberg wird die entsprechenden Fonds mit Frontier-Märkte-Fokus übernehmen.

Eddie Chow wird die Verantwortlichkeiten für die China-Strategien, Gustavo Stenzel  die Verantwortlichkeiten für die Lateinamerikanischen Strategien, Greg Konieczny für die Osteuropa-Strategien und Allan Lam für die pan-asiatischen Strategien übernehmen. (fm)

Foto: Franklin Templeton

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Mode, Essen, Musik, Filme, Reisen und sogar Medikamente – mittlerweile gibt es nahezu alles im Internet zu kaufen. Und auch das Geschäft mit Online-Dienstleistungen wie etwa die Taxi-Bestellung, der Leihwagen oder das Ausleihen hipper eScooter oder eRoller läuft mit Hilfe entsprechender Apps inzwischen reibungslos.

mehr ...

Immobilien

Gehälter können bei Mietsteigerungen nicht mithalten

Der Wohnungsmarkt hierzulande ist angespannt, vor allem in den Metropolen. Wie stark sich die Mieten im Vergleich zu den Gehältern entwickelt haben, zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen.

mehr ...

Investmentfonds

EZB: Zinstief könnte zum Risiko für Finanzstabilität werden

Europas Währungshüter nehmen verstärkt mögliche negative Folgen ihres Nullzinskurses in den Blick. “Die Nebenwirkungen der Geldpolitik werden immer offensichtlicher, das müssen wir berücksichtigen”, sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos bei der Vorstellung des aktuellen Finanzstabilitätsberichts der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. “Wir müssen uns mehr auf die Nebenwirkungen konzentrieren.”

mehr ...

Berater

Commerzbank führt Minuszinsen für manchen Firmenkunden ein

Die Commerzbank bittet wegen der Negativzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) Firmenkunden verstärkt zur Kasse. Einigen Unternehmen berechnet die Bank mittlerweile bereits ab dem ersten Euro Negativzinsen. Betroffen ist dem Vernehmen nach eine überschaubare Zahl der 70.000 Firmenkunden des Frankfurter Instituts.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...