Anzeige
14. Dezember 2017, 07:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondssupermarkt erweitert Angebot

Die Plattform für Investmentfonds, Fondssupermarkt, startet eine App mit der ihre Kunden Übersicht über die Entwicklung ihres Vermögens und verschiedene Konten bekommen sollen. Ab Frühling 2018 sollen auch Fonds-Factsheets über die App aufgerufen werden können.

Robo-advisors in Fondssupermarkt erweitert Angebot

Die App von Fondssupermarkt soll Kunden den Überblick über ihr Portfolio ermöglichen.

Die Fondsplattform Fondssupermarkt hat ihr Serviceangebot mit der Entwicklung der kostenlosen Fondssupermarkt-App ausgebaut, die Zugriff auf alle über Fondssupermarkt vermittelte Konten und Depots bietet. Die App führt das Gesamtvermögen zusammen und ermöglicht so die Aggregation von Konten und Depots bei unterschiedlichen Banken.

So hat der Kunde die Übersicht über die Wertentwicklung seiner Geldanlage und über seine Konten, auch bei verschiedenen Banken. Ab Frühjahr 2018 sollen Kunden zudem Zugriff auf Fonds-Factsheets bekommen.

Fokus auf Sicherheit

Bei der Depotführung kooperiert der Anbieter mit sechs Partnerbanken, zu denen neben Ebase, Comdirect und die DWS gehören. Fondssupermarkt-Kunden können nach Angaben des Unternehmens aus über 21.000 Fonds wählen und Kosten wie Ausgabeaufschläge, Depotgebühren oder auch Transaktionskosten sparen.

Die App nutze moderne Verschlüsselungsmethoden und werde von Betriebssystemen wie Ios und Android unterstützt. Aus Sicherheitsgründen zeige die Anwendung nur Depot- und Kontoinformationen an, Aufträge ließen sich nicht tätigen. Zusätzlich könne die App per Passwort und Fingerabdruck geschützt werden. “Weitere Features, wie personalisierte Anwendungen mittels Push-Nachrichten und die Einbindung von Factsheets sind in Planung”, sagt Frank Berberich, Vorstand von Fondssupermarkt.

Weitere Angebote folgen

“Neben der App arbeiten wir an weiteren Angeboten. Dazu gehört unser Robo-Advisor, dem ein Selbstberatungstool vorgeschaltet ist. Unser Robo-Advisor-Angebot, das Anfang 2018 unseren Kunden zur Verfügung stehen soll, wird drei Depots mit aktiven und passiven Fonds umfassen”, sagt Marco Kantner, Vorstand von Fondssupermarkt.

“Gemanagt werden die Depots von drei unterschiedlichen Anbietern: Das offensive Portfolio wird von der DWS verwaltet, das ausgewogene von Fidelity. Für den defensiven Anleger wird unser Partner Value Asset Management die Depots verwalten. Für alle Depots gibt es bereits einen fünfjährigen Track Record, der die jeweilige Benchmark geschlagen hat”, ergänzt Kantner. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Zinszusatzreserve: “Korridormethode bringt zehn Milliarden Euro Entlastung – allein 2018“

Die Kölner Rating-Agentur Assekurata kritisiert in ihrem diesjährigen Marktausblick zur Lebensversicherung 2018 erneut die gegenwärtige Berechnungsmethodik zum Aufbau der Zinszusatzreserve (ZZR) und mahnt eine Umstellung auf die Korridormethode an. Diese war von der deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erarbeitet worden.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne fallen deutlich stärker als erwartet

Die US-Bauwirtschaft hat sich im Juni enttäuschend entwickelt. Die Wohnungsbaubeginne sanken so stark wie seit November 2016 nicht mehr. Das geht aus Zahlen des Handelsministeriums vom Mittwoch hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Größtes Freihandelsabkommen der EU

Während Donald Trump sämtliche Handelsvereinbarungen platzen lässt und zusätzlich Strafzölle verhängt, hat die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abgeschlossen. Ökonomen freuen sich über die Rückkehr der Vernunft, aber Verbraucherschützer sind alarmiert.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB-Tochter gewinnt Großanleger aus Belgien

Die MPEP Management Luxembourg S.à r.l. (MPEP), ein Tochterunternehmen des Private Equity Spezialisten RWB Group, hat die Zusage über ein Investment in zweistelliger Millionenhöhe von einem alternativen Investmentfonds erhalten, der von Degroof Petercam verwaltet wird.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...