Anzeige
12. Oktober 2017, 13:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentfonds: Zuflüsse höher als in 2016

Publikumsfonds und Spezialfonds konnten bereits in den ersten acht Monaten des Jahres höhere Zuflüsse als 2016 verbuchen. Besonders beliebt im August waren Rentenfonds. Das sind Ergebnisse der BVI-Investmentstatistik für August.

Euro-Bargeld in Investmentfonds: Zuflüsse höher als in 2016

2017 verlief für die Investmentfonds-Branche schon jetzt erfolgreicher als das Gesamtjahr 2016.

Investmentfonds sammelten in den ersten acht Monaten dieses Jahres netto 107,9 Milliarden Euro ein. Damit verzeichneten Publikumsfonds und Spezialfonds bereits jetzt höhere Zuflüsse als im gesamten Kalenderjahr 2016, als ihnen 103,3 Milliarden Euro zuflossen. Das meldet der Bundesverband Investment- und Assetmanagement (BVI).

Bestes monatliches Neugeschäft für Rentenfonds

Allein im August 2017 belaufe sich das Neugeschäft der Fonds auf 11,1 Milliarden Euro. Davon entfallen nach Angaben des BVI 5,8 Milliarden Euro auf offene Publikumsfonds, 5,2 Milliarden Euro auf offene Spezialfonds und 0,1 Milliarden Euro auf geschlossene Fonds. Die Fondsgesellschaften würden ein Vermögen in Fonds und freien Mandaten von 2,94 Billionen Euro verwalten.

Im August führen Rentenfonds mit Zuflüssen von 5,6 Milliarden Euro die BVI-Absatzliste der offenen Publikumsfonds an. Das sei ihr bestes monatliches Neugeschäft überhaupt. Rund die Hälfte der Zuflüsse entfalle auf geldmarktnahe Rentenfonds.

Bildschirmfoto-2017-10-12-um-13 24 12 in Investmentfonds: Zuflüsse höher als in 2016

Quelle: BVI, 2017

Auf Platz zwei der Absatzliste würden Mischfonds mit einer Milliarde Euro folgen. Geldmarktfonds seien 0,6 Milliarden Euro zugeflossen. Das seien die höchsten Zuflüsse seit zwei Jahren, als Geldmarktfonds im August 2015 netto 1,2 Milliarden Euro einsammelten. Abflüsse verzeichneten nach Angaben des BVI aktiv gemanagte Aktienfonds in Höhe von 1,4 Milliarden Euro und Aktien-ETFs von 0,4 Milliarden Euro.

Anteil an US-Immobilien verdoppelt

Die Fondsgesellschaften verwalten laut BVI ein Nettovermögen von 164,5 Milliarden Euro in Immobilienfonds. Davon würden 88,5 Milliarden Euro auf offene Publikumsfonds entfallen, 73 Milliarden Euro auf offene Spezialfonds und drei Milliarden Euro auf geschlossene Fonds.

Eine Auswertung der offenen Immobilienfonds zeige, dass Publikumsfonds in den letzten drei Jahren ihren Anteil an Immobilien in den USA – gemessen an den Verkehrswerten – von vier Prozent auf zehn Prozent mehr als verdoppelt hätten.

Bei Spezialfonds sei dieser Wert von zwei auf fünf Prozent gestiegen. Der Schwerpunkt liege bei Publikumsfonds und Spezialfonds aber weiterhin auf deutschen Immobilien mit 34 Prozent und 70 Prozent. Reduziert hätten Spezialfonds und Publikumsfonds in den letzten drei Jahren hingegen den Anteil von Immobilien in Frankreich und England. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Axa schafft neues Vorstandsressort für Kundenmanagement

Axa Deutschland stellt eine wichtige Weiche für den weiteren Transformationsprozess des Unternehmens und stärkt die kundenbezogenen Funktionen im Konzernvorstand. Der Bereich Kundenmanagement – bislang unterhalb des Vorstandsvorsitzenden angesiedelt – wird in Zukunft als eigenes Ressort im Vorstand vertreten sein. Neue Vorständin wird Beate Heinisch.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sparkassen: Echtzeitüberweisungen in der Regel nicht kostenlos

Seit wenigen Tagen können Kunden bei zahlreichen Sparkassen ihre Überweisung in Echtzeit vornehmen – dies allerdings in der Regel nicht kostenlos. Die Kosten liegen zwischen null und zwölf Euro, wie eine Erhebung von Konto.org ergab. Das Fachportal hat die Preise für Echtzeitüberweisungen aller 385 Sparkassen online abgefragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...