Anzeige
20. November 2017, 12:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Minderheitsregierung wäre möglich aber problematisch”

Die Koalitionsverhandlungen sind geplatzt. Für die zukünftige Bundesregierung gibt es drei Möglichkeiten: Eine Minderheitsregierung, Neuwahlen oder doch eine Koalition mit der SPD. Noch sind die Märkte ruhig, doch es ist Vorsicht geboten. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

Carsten-Mumm-1-Kopie in Minderheitsregierung wäre möglich aber problematisch

Carsten Mumm: “Eine Minderheitsregierung wäre möglich, aber bei der aktuellen Konstellation eher problematisch. Somit bleiben eigentlich nur Neuwahlen, sollte sich die SPD nicht doch noch zur Koalition bereit erklären.”

Nachdem die FDP am Sonntagabend die Verhandlungen mit CDU, CSU und den Grünen überraschend platzen ließ, stellt sich die Frage, wie es denn nun weitergeht. Es bleiben drei Möglichkeiten: Eine Minderheitsregierung, eine Koalition mit der SPD oder Neuwahlen.

Zwar hat SPD-Vize Ralf Stegner eine mögliche Koalition bereits gestern kategorisch abgelehnt, doch hat auf der anderen Seite Bundespräsident Steinmeier seine alte Partei um Vernunft gebeten und daran erinnert, sich dessen Verantwortung bewusst zu sein.

Stabilität Deutschlands hat gelitten

Eine Minderheitsregierung wäre möglich, aber bei der aktuellen Konstellation eher problematisch. Somit bleiben eigentlich nur Neuwahlen, sollte sich die SPD nicht doch noch zur Koalition bereit erklären.

Trotz des Scheiterns der Jamaika-Verhandlungen hat sich die Talfahrt des Dax im Rahmen gehalten. Aktuell pendelt er um die 13.000 Punkte. Von seiner Bestmarke, die Anfang November bei 13.525 Punkten lag, ist er jedoch weit entfernt. Die aktuell verhaltene Reaktion symbolisiert, dass politische Börsen auch dieses Mal kurze Beine zu haben scheinen.

Trotzdem ist Vorsicht geboten, da im wirtschaftlich stärksten Land Europas vorerst ein großes Fragezeichen bleibt. Unsicherheit ist bekanntlich Gift für die Börsen. Die Stabilität, für die Deutschland steht, hat seit der Bundestagswahl – durch die Stimmenverluste der Volksparteien und des Zuwachses der AfD – gelitten. Mögliche Neuwahlen tragen nicht zu einer kurzfristigen Stabilisierung bei, sondern verlängern die Unsicherheit an den Börsen.

Carsten Mumm ist Leiter der Kapitalmarktanalyse bei der Privatbank Donner & Reuschel

Foto: Donner & Reuschel

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Riester-Rente: IVFP empfiehlt dringende Optimierung

Die Neuabschlüsse bei der Riester-Rente sinken schon seit Jahren beständig. Professor Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) empfiehlt daher “dringend Riester zu optimieren – es wird höchste Zeit.”

mehr ...

Immobilien

Spezialfonds von Real I.S investiert in Frankfurt

Der Asset Manager Real I.S. hat das Büroensemble “Upper Westend Carree” in der Frankfurter Innenstadt für den Spezial-AIF “BGV VII Europa” erworben. Das Objekt umfasst rund 7.000 Quadratmeter Bürofläche und ist vollvermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit: EU reagiert mit Gegenzöllen

Die Europäische Union (EU) und US-Präsident Donald Trump konnten sich nicht einigen. Nachdem die USA beschlossen haben, ab Juli Zölle auf Aluminium und Stahl zu erheben, reagiert die EU mit Zöllen auf Produkte wie Whiskey und Erdnussbutter. Das bedeutet, dass beide Seiten verlieren.

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Fünf neue BaFin-Bescheide

Die Finanzaufsicht BaFin hat fünf Unternehmen wegen fehlender Erlaubnisse die Geschäftstätigkeit untersagt, darunter eine Lügen-Firma und eine Gesellschaft, die “Deutscher Fondsanlegerschutz” in ihrem Namen trägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Warnung vor Forderungsausfällen bei zwei UDI-Emissionen

Zwei Emittenten von Vermögensanlagen der Nürnberger UDI warnen in Pflichtmitteilungen vor dem möglichen Ausfall von Forderungen und entsprechenden Folgen für die Anleger. Der Grund ist in beiden Fällen der gleiche.

mehr ...

Recht

Steuerdeals bei Immobilienkäufen werden eingedämmt

Umstrittene Geschäfte, mit denen Unternehmen bei Immobilienkäufen hohe Steuerzahlungen umgehen können, sollen in Deutschland etwas eingedämmt werden. Das teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Donnerstag mit.

mehr ...