1. November 2017, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIW: Goldener Herbst für deutsche Wirtschaft

Der kräftige Aufschwung der deutschen Wirtschaft geht weiter: Das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) signalisiert mit aktuell gut 112 Punkten auch im Oktober weit überdurchschnittliche Zuwächse des Bruttoinlandsprodukts – um 0,7 Prozent im dritten Quartal und 0,9 Prozent im vierten.

Hafen-containerschiff-flugzeug-handel-umschlag-verladeplatz-globalisierung-wirtschaft-shutterstock 526625740 in DIW: Goldener Herbst für deutsche Wirtschaft

Deutsche Wirtschaft brummt. Das gilt derzeit auch für den Containerhandel.

„Die deutsche Wirtschaft ist mit Vollgas unterwegs Richtung 2018″, kommentiert DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner die kräftigen Raten. Die Industrieproduktion dürfte nach DIW-Einschätzung insgesamt weiter zulegen, nicht zuletzt wegen der dynamischen Auslandsnachfrage. Dies wird auch den Unternehmensinvestitionen etwas Auftrieb geben, zumal sich die Stimmung in den Unternehmen zuletzt nochmal deutlich aufgehellt hat.

“Neue Bundesregierung muss erstmal liefern”

“Nach der Bundestagswahl scheinen viele Unternehmen mit goldenen Zeiten zu rechnen”, so Fichtner. “Eine neue Bundesregierung muss aber erstmal liefern. Im Moment entsteht in den Sondierungsgesprächen eher der Eindruck, dass die vorhandenen Spielräume in den öffentlichen Kassen für die Bedienung einer Vielzahl von Einzelinteressen zerstückelt werden, statt klare Prioritäten zu setzen und in die Zukunft Deutschlands zu investieren.”

Privater Verbrauch könnte an Tempo verlieren

Der private Verbrauch wird nach DIW-Einschätzung wohl etwas Fahrt verlieren: Zwar steigen die nominalen Einkommen weiter kräftig, allerdings wird die Inflation in diesem Jahr mit 1,7 Prozent deutlich höher ausfallen als in den vergangenen Jahren, weil die Energiepreise wohl nicht wie damals deutlich sinken, sondern steigen werden. Damit verbleibt unter dem Strich nicht mehr so viel zusätzliches Geld in den Portemonnaies der Verbraucherinnen und Verbraucher wie zuvor. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Generali Deutschland und Deutsche Vermögensberatung sind top im Kundenservice

Die Generali Deutschland Versicherung und die AachenMünchener Lebensversicherung sind gemeinsam mit ihrem langjährigen exklusiven Vertriebspartner, der Deutschen Vermögensberatung, die Nummer 1 im erlebten Kundenservice. Das ist das Ergebnis der aktuellen Kundenbefragung „Service Champions“.

mehr ...

Immobilien

Immobilien kommen bei Berliner Winter-Auktionen zum Aufruf

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) lädt am 12. und 13. Dezember 2019 zu ihren Winter-Auktionen ins abba Berlin Hotel ein. Insgesamt 94 Immobilien aus neun Bundesländern kommen mit einer Mindestgebotssumme von rund 12,7 Millionen Euro zum Aufruf. Neben Wohn- und Geschäftshäusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken befinden sich auch ausgefallene Immobilien auf der Auktionsliste. Den Schwerpunkt bilden Bahnobjekte.

mehr ...

Investmentfonds

Aus Investec AM wird Ninety One

Kapstadt und London – Investec Asset Management hat heute den neuen Markenauftritt unter dem Firmennamen Ninety One vorgestellt. Dieser wird nach der Abspaltung des Unternehmens von der Investec Gruppe in Kraft treten. Der Ausgliederungsprozess soll im ersten Quartal 2020 erfolgen, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre von Investec plc und Investec Ltd.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...