Anzeige
1. März 2017, 07:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit Dividenden zum Erfolg

HQ Trust ist das Multi Family Office der Familie Harald Quandt, dessen Vermögensverwaltung erfolgreich an den Finanzmärkten agiert. Für unsere  Mandanten hatten wir einen eigenen  – bislang geschlossenen – Fonds aufgelegt, den “HQT Dividend”. Gastbeitrag von Sven Lehmann, Portfoliomanager HQ Trust

Sven-Lehmann-11-2015-Kopie in Mit Dividenden zum Erfolg

Sven Lehmann sieht bei Dividendentiteln noch viel Renditepotenzial.

In der jüngsten Vergangenheit sind die Dividendenzahlungen der Aktien in den Fokus der breiten Öffentlichkeit gerückt. Grund dafür sind unter anderem die niedrigen Zinsen seit der Finanzkrise 2009. Vor dieser Zeit interessierten sich nur wenige Anleger für die Ausschüttungen der Aktien. Dies liegt zum Teil auch daran, dass die Tagesschwankungen im Kurs größer als die tatsächlichen Dividenden sein können. Doch ein wichtiger Aspekt wird hierbei nicht beachtet: Dividenden sind immer positiv! Diese Tatsache, gepaart mit dem Faktor Zeit, sorgt für einen Zinseszinseffekt, der einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Aktien hat. Wenn man beispielsweise 1871 einen Dollar in den Kursindex S&P 500 investiert hätte, ohne die Dividende zu berücksichtigen, so wäre aus diesem bis Ende 2015 genau 430 Dollar geworden; immerhin eine Verzinsung von 4,3 Prozent pro Jahr. Hätte man jedoch zusätzlich die anfallenden Dividenden berücksichtigt und immer wieder neu angelegt, so wären es Ende 2015 über 200.000 Dollar gewesen. Die Verzinsung wird mehr als verdoppelt auf 8,8 Prozent pro Jahr.

Kriterien der Titel-Auswahl

Für einen langfristigen Anlageerfolg ist allerdings nicht nur die aktuelle Dividende wichtig, sondern auch das mögliche Wachstum der zukünftigen Dividendenzahlungen. Doch welche Titel sind für einen zuverlässigen Dividendenfonds sinnvoll?

Um auch in Zukunft die Dividende steigern zu können, müssen Unternehmen finanziell solide aufgestellt sein und ein möglichst nicht-zyklisches Geschäftsmodell verfolgen. Sollten diese Kriterien erfüllt sein, spielt der Preis noch eine entscheidende Rolle. Zu guter Letzt analysieren wir die Liquidität, denn der Auf und Abbau einer Position darf den Kurs der Aktie nicht signifikant beeinflussen. Für einen Fonds wie den HQT Global Quality Dividend spielen also nur dividendenstabile Qualitätsunternehmen mit einer attraktiven Bewertung eine Rolle. Dabei wird berücksichtigt, dass diese Unternehmen tendenziell mit einem Aufschlag gegenüber dem Markt gehandelt werden. Die Kriterien Dividende, Qualität, Bewertungen und Liquidität werden quantitativ auf ein Universum von circa 7.000 Aktien angewendet. Übrig bleiben nur etwa 40 Aktien – der Rest kommt nicht in Frage.. Aus diesen werden die 22 attraktivsten Titel für das Portfolio ausgewählt. Alle Aktien werden dabei gleich gewichtet. Jedes Unternehmen, das neu in den Fonds kommt, muss die oben genannten Kriterien erfüllen, dem Anlageausschuss vorgestellt und von diesem  genehmigt werden.

Wenige Titel – hohes Risiko?

Mit nur 22 Titeln ist der HQT Global Quality Dividend für einen weltweit anlegenden Fonds einer der konzentriertesten, der die UCITS Kriterien erfüllt. Auf den ersten Blick erscheint dies sehr risikoreich. Und tatsächlich kann die Performance des Portfolios an einzelnen Tagen stark von der Benchmark, dem MSCI AC World, abweichen – besonders wenn die Unternehmen aus dem Portfolio Quartalszahlen vorlegen. Die Schwankungen dieser Abweichung über einen bestimmten Zeitraum ist die Risikokennzahl „Tracking Error“. Dieser liegt seit Auflage des Fonds, berechnet auf monatlichen Daten, bei unter 5 Prozent. Dieser niedrige Wert ergibt sich aus den niedrigen Korrelationen der einzelnen Aktien untereinander. Verschiedene Studien sowie unsere eigenen Analysen haben gezeigt, dass der größte Teil des Diversifikationseffektes bei den ersten 20 Titeln auftritt. Die Aufnahme weiterer Titel bewirkt bzw. senkt den Tracking Error nicht mehr signifikant. Weitere Titel sorgen also nur dafür, dass die täglichen Abweichungen geringer werden. Im Gegenzug gleicht sich die Performance des Portfolios dem Index an. Somit sinkt das Potential auf einen Mehrertrag erheblich. Da unsere Kunden eher einen längerfristigen Anlagehorizont haben, nehmen sie dieses tägliche Risiko für sich in Kauf.

Stark, wenn der Markt schwächelt

Die Ausrichtung des Fonds ist es, in steigenden Märkten mitzuhalten, aber in Abwärtsphasen im Vergleich zum Markt deutlich weniger zu verlieren, um somit langfristig den Markt zu schlagen. In der Vergangenheit ist dies sehr gut gelungen, obwohl in diesem Zeitraum nur zwei kleinere Aktienmarktrückgänge von 10 Prozent stattfanden, in denen der Fonds seine Stärke ausspielen konnte. Im Vergleich zu anderen Fonds aus seiner Morningstar Peergruppe (Global Equity Income) liegt er seit Auflage in der Spitzengruppe. Aufgrund des sehr guten Track Records und der Bestätigung der Stabilität in Aktienmarktrückschlägen haben wir uns entschieden den Fonds im Rahmen eines Luxemburger Publikumsfonds HQT Global Quality Dividend (LU1499563440) mit täglicher Liquidität für ein breiteres Publikum zu öffnen. So können jetzt auch Anleger von dieser Strategie profitieren, die vorher nur Hochvermögenden zur Verfügung stand.

Sven Lehmann ist Portfoliomanager bei HQ Trust, Bad Homburg

Foto: HQ Trust

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Sparmotive: Preisentwicklung ist “Stimmungskiller” für Wohneigentum

Steigende Immobilienpreise drücken weiter auf die Stimmung der Bundesbürger im Bezug auf das Sparmotiv “Wohneigentum”. Das geht aus der aktuellen Sommerumfrage 2018 des Marktforschungsinstituts Kantar TNS zum Sparverhalten der Deutschen hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Die Zukunft des Social Trading hat schon jetzt begonnen

Soziale Netzwerke statt Besuche beim Finanzberater, Selbstbestimmung statt kostenintensiver Bevormundung – Social Trading entwickelt sich mehr und mehr zur Best Practice, wenn es um die Auswahl geeigneter Finanzprodukte geht.

Gastbeitrag von Benjamin Bilski, Gründer und Vorstand der The NAGA Group AG

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vielfältig, aber nicht unübersichtlich

Auch fünf Jahre nach Einführung des KAGB im Juli 2013 ist das Angebot an alternativen Investmentfonds (AIFs) noch immer überschaubar. Derweil bestimmt ein anderes Thema weiterhin die Agenda. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...