23. Oktober 2017, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

Shutterstock 379832620 in Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Der neue Fonds von Wieland Staud nutzt die Stärken der technischen Analyse.

Der Aktienfonds, der die Methoden und Instrumente der technischen Analyse von Wieland Staud exklusiv umsetzt, investiert in die besten 30 Titel der führenden Aktienindizes in Deutschland und den USA.  “Der neue Fonds bietet Anlegern einen Zugang zu den technischen Analysen von Wieland Staud und ist gleichzeitig eine attraktive und schwankungsarme Anlagealternative zu fundamental gemanagten Aktienfonds”, kommentiert Bernhard Fünger, Geschäftsführer der Monega KAG, die Fondsauflage.
Darüber hinaus freuen wir uns sehr, dass wir mit dem StaudFonds einen weiteren, spezialisierten Partnerfonds auf unserer KVG-Plattform anbieten können.”

“Klassische Fehlerquellen werden ausgeschlossen”

“Unser Modell lässt derzeit eine durchschnittliche Outperformance im langjährigen Mittel von vier Prozent pro Jahr erwarten – vor Dividenden und Transaktionskosten”, erläutert Wieland Staud, Fondsinitiator sowie Gründer und Leiter der Staud Research GmbH, die vorläufigen Ergebnisse seiner Strategie. “Typischerweise wird unsere Strategie den Markt in steigenden Märkten underperformen und in fallenden Märkten outperformen,” so der Analyst. “Der StaudFonds (DE000A141WK5) konzentriert sich allein auf die Identifizierung ausgezeichneter technischer Chance-Risiko-Situationen in seinem Anlageuniversum”, ergänzt Volker Schilling, Vorstand der Greiff capital management AG, die als Fondsmanager fungiert. “Klassische Fehlerquellen, wie sie in fundamentalen Strategien auftreten können, werden damit ausgeschlossen.”

Darüber hinaus betreibt der Fonds ein aktives Risikomanagement. Alle offenen Kurs- und Währungsrisiken sind durch Index-Futures bzw. Devisentermingeschäfte abgesichert. Die Auflösung der Absicherungen erfolgt ausschließlich in außerordentlich guten Chance-Risiko-Situationen, welche durch ein Qualitatives Entscheidungsmodell (QEM) von Wieland Staud ermittelt werden. Bei aufgelösten Absicherungen werden stets aktive Stoploss-Orders platziert. (fm)

Foto:

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...