Anzeige
20. Januar 2017, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

Michael-Jensen Moventum-TEAM-UWE-NOELKE -Kopie in Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Michael Jensen sieht dank Trump positive Effekte für den Aktienmarkt.

Die Übernahme des Präsidentenamtes in den USA durch Donald Trump sendet ein positives Signal an die Märkte. Lange hat kein US-Präsident mehr eine solch starke Ausrichtung auf die Belange der Wirtschaft gezeigt. In den ersten 100 Tagen werden die Börsen dies honorieren – aber auch auf Ausrutscher und unerfüllte Versprechen achten.

Gewichtung erhöht

“Wir hatten schon direkt nach der Wahl unseren US-Anteil in den Portfolios hochgefahren”, sagt Michael Jensen, Executive Vice President von Moventum. “Diese Übergewichtung behalten wir zunächst weiterhin bei.” Die Wahl Trumps sei das alles beherrschende Thema an den Märkten. “Wenn die stärkste Wirtschaftsmacht der Welt ihre Sicht auf die Weltwirtschaft ändert, hat das Auswirkungen auf fast alle Anlageklassen”, so Jensen. Und mehr als die meisten US-Präsidenten vor ihm hat Donald Trump die Wirtschaft in den Mittelpunkt seiner Agenda gerückt.

In den USA haben die Börsen bereits sehr positiv reagiert – weltweit sei das Bild aber gemischt. Der US-Zins steigt, der US-Dollar folgt ihm, selbst die Euro-Zone kann sich dem Trump-Sog nur schwer entziehen. Protektionistische Tendenzen lassen die Emerging Markets um Marktzugang fürchten und setzen die Kurse dort unter Druck.

Geschwindigkeit ist wichtig

“Entscheidend wird sein, was von seinen Plänen wie schnell umgesetzt wird”, sagt Jensen. So hätten die Infrastrukturprogramme das Zeug, einen starken Konjunkturschub zu entfesseln. Auch die vorangetriebene Besinnung auf amerikanische Produkte könne die Binnenkonjunktur in den USA stärken. “Dies ist allerdings schon in den Kursen angekommen”, so Jensen. In den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit werde Trump weitere Details seiner bislang noch schwammigen Pläne veröffentlichen. “Hier kann es durchaus noch positive Überraschungen geben”, so Jensen.

Auf der anderen Seite aber bestehe natürlich auch das Risiko, dass einige Punkte aus dem Programm nicht oder nicht so schnell wie erwartet umgesetzt werden. “Das birgt natürlich ein gewisses Enttäuschungspotential”, so Jensen.

Insgesamt sollte also von der  Amtsübernahme Trumps ein positiver Impuls für die Märkte ausgehen. In der Asset Allokation sei eine Übergewichtung der USA also weiterhin richtig. Während der ersten 100 Tage müsse diese Aufstellung aber stetig überprüft werden. (tr)

Foto: Team Uwe Nölke

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...