Anzeige
27. Oktober 2017, 07:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltige Themen setzen sich auch in Schwellenländern durch

BMO Global Asset Management sieht auch in Sachen Nachhaltigkeit in Emerging Markets großes Potenzial. In welchem Bereich und in welchem Umfang zeigt der “Responsible Emerging Markets Strategy ESG Profile and Impact Report”. 

Emerging-Markets-750 in Nachhaltige Themen setzen sich auch in Schwellenländern durch

Unternehmen in Schwellenländern erkennen zunehmend die wirtschaftliche Bedeutung von Nachhaltigkeit.

BMO Global Asset Management hat die “Responsible Emerging Markets Equity Strategy” 2010 aufgelegt. Die Strategie war einer der ersten aktiv gemanagten Emerging-Market-Fonds, der ökologische, soziale und Governance-bezogene Kriterien (ESG-Kriterien) anlegt. Dem ESG Profile and Impact Report zufolge investiert die Strategie in Unternehmen, die zu einem von sechs Nachhaltigkeitsthemen passen. Alle Themen stehen im Zusammenhang mit den 17 Nachhaltigkeitszielen, auf die sich Regierungen auf dem Weltgipfel der Vereinten Nationen 2015 geeinigt haben. Sie sollen als Standard für eine nachhaltigere Zukunft dienen.

Anlegerengagement ist in Schwellenländern noch neues Thema

Der Bericht enthält außerdem Informationen über die Herausforderungen, die die Strategie bei ihren Emerging-Market-Anlagen zu lösen hatte. In den Schwellenländern ist Anlegerengagement noch ein recht neues Thema. Außerdem wird berichtet, wo und wie sich BMO Global Asset Management erfolgreich bei Unternehmen engagiert und Veränderungen bewirkt hat – von besseren Governance-Standards über höhere Anforderungen an Zulieferer bis zu wirksameren Antikorruptionsmaßnahmen.

Bei traditionellen ethischen Investments ging es vor allem darum, “nichts Böses zu tun”, indem man auf sogenannte Sündenaktien verzichtete. Wie der Bericht zeigt, hat sich das geändert. Heute will man die Vorteile von Anlagen in führende nachhaltige Unternehmen nutzen und durch die Einflussnahme auf Unternehmen für Veränderungen sorgen.

Mit ESG-Management Risiken mindern

Vicki Bakhshi, Director, Governance and Sustainable Investment bei BMO Global Asset Management, sagt dazu: “Anders als in den Industrieländern ist “Engagement” in den Emerging Markets ein recht neues Konzept. Deshalb kann es etwas länger dauern, Unternehmen zu erklären, warum ESG-Themen für Investoren wichtig sind. Aber wir nehmen uns Zeit und zeigen, wie man mit dem Management von ESG-Herausforderungen Risiken mindern und langfristig den Ertrag steigern kann. Dann sind die Unternehmen sehr interessiert daran, mit uns zu sprechen. Auch sie wollen ihre Prozesse verbessern, um nicht nur für ESG-Investoren, sondern für den ganzen Markt interessanter zu werden.”

“Beitrag zur Lösung der wichtigsten Themen”

Jeff Chowdhry, Lead Portfolio Manager, Responsible Emerging Market Equities bei LGM, einer Tochter von BMO Global Asset Management, fügt hinzu: “Unternehmen, die die gleichen Interessen haben wie die Gesellschaft und Lösungen für ESG-Herausforderungen finden, können auf jeden Fall nachhaltigere Werte schaffen. In allen Lebensbereichen richten wir unsere Entscheidungen an unseren Werten aus. Beim Investieren sollte das nicht anders sein. Es ist sehr schön, zu sehen, dass unser Engagement bei Portfoliounternehmen dazu beiträgt, einige der wichtigsten Probleme unserer Zeit zu lösen – und dass dies zugleich zu höheren Erträgen führt.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...