Anzeige
27. Oktober 2017, 07:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltige Themen setzen sich auch in Schwellenländern durch

BMO Global Asset Management sieht auch in Sachen Nachhaltigkeit in Emerging Markets großes Potenzial. In welchem Bereich und in welchem Umfang zeigt der “Responsible Emerging Markets Strategy ESG Profile and Impact Report”. 

Emerging-Markets-750 in Nachhaltige Themen setzen sich auch in Schwellenländern durch

Unternehmen in Schwellenländern erkennen zunehmend die wirtschaftliche Bedeutung von Nachhaltigkeit.

BMO Global Asset Management hat die “Responsible Emerging Markets Equity Strategy” 2010 aufgelegt. Die Strategie war einer der ersten aktiv gemanagten Emerging-Market-Fonds, der ökologische, soziale und Governance-bezogene Kriterien (ESG-Kriterien) anlegt. Dem ESG Profile and Impact Report zufolge investiert die Strategie in Unternehmen, die zu einem von sechs Nachhaltigkeitsthemen passen. Alle Themen stehen im Zusammenhang mit den 17 Nachhaltigkeitszielen, auf die sich Regierungen auf dem Weltgipfel der Vereinten Nationen 2015 geeinigt haben. Sie sollen als Standard für eine nachhaltigere Zukunft dienen.

Anlegerengagement ist in Schwellenländern noch neues Thema

Der Bericht enthält außerdem Informationen über die Herausforderungen, die die Strategie bei ihren Emerging-Market-Anlagen zu lösen hatte. In den Schwellenländern ist Anlegerengagement noch ein recht neues Thema. Außerdem wird berichtet, wo und wie sich BMO Global Asset Management erfolgreich bei Unternehmen engagiert und Veränderungen bewirkt hat – von besseren Governance-Standards über höhere Anforderungen an Zulieferer bis zu wirksameren Antikorruptionsmaßnahmen.

Bei traditionellen ethischen Investments ging es vor allem darum, “nichts Böses zu tun”, indem man auf sogenannte Sündenaktien verzichtete. Wie der Bericht zeigt, hat sich das geändert. Heute will man die Vorteile von Anlagen in führende nachhaltige Unternehmen nutzen und durch die Einflussnahme auf Unternehmen für Veränderungen sorgen.

Mit ESG-Management Risiken mindern

Vicki Bakhshi, Director, Governance and Sustainable Investment bei BMO Global Asset Management, sagt dazu: “Anders als in den Industrieländern ist “Engagement” in den Emerging Markets ein recht neues Konzept. Deshalb kann es etwas länger dauern, Unternehmen zu erklären, warum ESG-Themen für Investoren wichtig sind. Aber wir nehmen uns Zeit und zeigen, wie man mit dem Management von ESG-Herausforderungen Risiken mindern und langfristig den Ertrag steigern kann. Dann sind die Unternehmen sehr interessiert daran, mit uns zu sprechen. Auch sie wollen ihre Prozesse verbessern, um nicht nur für ESG-Investoren, sondern für den ganzen Markt interessanter zu werden.”

“Beitrag zur Lösung der wichtigsten Themen”

Jeff Chowdhry, Lead Portfolio Manager, Responsible Emerging Market Equities bei LGM, einer Tochter von BMO Global Asset Management, fügt hinzu: “Unternehmen, die die gleichen Interessen haben wie die Gesellschaft und Lösungen für ESG-Herausforderungen finden, können auf jeden Fall nachhaltigere Werte schaffen. In allen Lebensbereichen richten wir unsere Entscheidungen an unseren Werten aus. Beim Investieren sollte das nicht anders sein. Es ist sehr schön, zu sehen, dass unser Engagement bei Portfoliounternehmen dazu beiträgt, einige der wichtigsten Probleme unserer Zeit zu lösen – und dass dies zugleich zu höheren Erträgen führt.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Die Hitliste der Autoknacker: Alle 30 Minuten ein Auto

Autodiebe haben im vergangenen Jahr rechnerisch etwa alle 30 Minuten einen kaskoversicherten Pkw gestohlen. Nach dem neuen Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) kamen im Laufe des Jahres 2017 insgesamt 17.493 Pkw ihren rechtmäßigen Besitzern abhanden.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Italien sieht kein Risiko durch höhere Schulden

Italiens Finanzminister Giovanni Tria verteidigt den italienischen Haushaltsplan für der EU-Kommission. Tria ist bewusst, dass die Pläne den Stabilitätskriterien widersprechen, ändern wolle er sie deshalb trotzdem nicht. Seine Entscheidung begründet er heute in Brüssel.

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...