23. November 2017, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer ETF auf US-Biotech-Branche

Blackrock legt einen Exchange Traded Fund (ETF) auf den US-Biotechnologie- und Pharmasektor auf. So sollen Investoren einen diversifizierten Zugang zu dieser Branche erhalten und vom demografischen Wandel profitieren können.

Labor-pharma-forschung-biotechnologie-shutterstock 143841541 in Neuer ETF auf US-Biotech-Branche

Biotechnologie- und Pharmaunternehmen profitieren von der Alterung der Bevölkerung in Industrieländern.

Blackrock hat einen börsengehandelten Indexfonds (Exchange Traded Fund, ETF) aufgelegt, der Zugang zum US-Biotechnologie- und Pharmasektor bietet. Der Fonds ist für Anleger gedacht, die vom langfristigen Trend einer alternden Bevölkerung profitieren wollen.

“Der Biotechnologie– und Pharmasektor bietet langfristig starke Wachstumsaussichten. Denn die Unternehmen profitieren zweifach: vom demografischen Wandel und von ihrer starken Marktposition, die sich aus Patenten ergibt”, sagt Peter Scharl, Leiter ETF & Index Investments in Deutschland, Österreich und Osteuropa bei Blacktock.

Diversifizierter Zugang zu Biotechnologie- und Pharmaunternehmen

Der Ishares Nasdaq US Biotechnology Ucits ETF biete diversifizierten Zugang zu Biotechnologie- und Pharmaunternehmen aus den USA, die an Technologiebörse Nasdaq gelistet sind. Der zugrundeliegende Nasdaq Biotech Index (Net Total Return) habe sich in den vergangenen zehn Jahren besser entwickelt als der breite US-Aktienmarkt, gemessen am S&P 500.

Seine Wertentwicklung habe auch die des S&P 500 Healthcare Index übertroffen, was ihn aus Anlegersicht als Kursbarometer für diesen Sektor besonders interessant mache.

Wachstumstreiber langfristig intakt

Momentan umfasst der Nasdaq Biotech Index etwa 160 Unternehmen, die entsprechend ihrer Marktkapitalisierung gewichtet sind. Um eine angemessene Risikostreuung zu erzielen, machen die fünf größten Werte maximal acht Prozent des Index aus, alle übrigen Positionen werden mit höchstens vier Prozent gewichtet. Der ETF bildet den zugrundeliegenden Index physisch ab. Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,35 Prozent.

“Die Wachstumstreiber des Biotechnologie- und Pharmasektors sind langfristig intakt, nur hat der Markt sie zuletzt vorübergehend nicht so sehr im Fokus gehabt. Die Bewertungsabschläge, die sich daraus ergeben, bieten eine besonders gute Einstiegsgelegenheit”, sagt Scharl. Hinzu komme, dass Fusionen tendenziell zunehmen würden, was weitere Chancen für Anleger eröffne. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Wie die Versicherer das Nadelöhr erweitern

Makler stoßen beim Gespräch mit dem Kunden immer wieder auf einen hatnäckigen Vorbehalt gegenüber der BU: das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall oder vielmehr die Angst vor der Nichtleistung.

Gastbeitrag von Markus Kruse, Assekurata Solutions GmbH, und Christian Schwalb, BU-Expertenservice GmbH

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Stimmung in der Finanzbranche sinkt

Die Stimmung in der Finanzbranche ist schlechter als im Vorquartal. Doch bleibt sie auf einem hohen Niveau. Die längerfristigen Erwartungen in der Finanzindustrie sind positiv. Die Ergebnisse im Detail: 

mehr ...

Berater

Deutsche haben ihre Finanzen im Griff – nach eigener Einschätzung

Die Deutschen sind überzeugt davon, gut mit ihrem Geld umgehen zu können. Mehr als drei Viertel haben nach eigenen Angaben einen sehr guten oder guten Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. 88 Prozent beschäftigen sich regelmäßig mit ihren Ausgaben, 22 Prozent sogar täglich. Das sind Ergebnisse einer aktuellen repräsentativen Umfrage von Geld und Haushalt, dem Beratungsdienst der Sparkassen-Finanzgruppe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...