Anzeige
21. Juli 2017, 09:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trendwende bei Gold

Entgegen einer typischerweise negativen Korrelation sind der Gold- und der US-Dollar-Kurs im Juni gleichzeitig gefallen. Für die zweite Jahreshälfte ist jedoch mit einer positiven Goldentwicklung zu rechnen.

Goldbarren-750 in Trendwende bei Gold

Gold gerät als Absicherungsinstrument im zweiten Halbjahr wieder stärker in den Fokus der Anleger.

“Gold geriet unter einen erheblichen Verkaufsdruck, der verdächtig nach einer Marktmanipulation aussah”, sagt Joe Foster, Portfoliomanager und Stratege für die Gold-Fonds von VanEck. Am 26. Juni wurde der Terminmarkt von einem Unzen-Abverkauf von 1,8 Millionen US-Dollar gestraft, der in wenigen Minuten den Preis pro Unze um 18 US-Dollar verringerte und ihn damit unter die wichtige Kenngröße von 1.250 US-Dollar pro Unze brachte.

Vor dem 4. Juli sorgte weiterer Verkaufsdruck dafür, dass Gold die Marke von 1.200 US-Dollar erneut testete. “Diesen Typus eines möglichen, manipulierten Verkaufsdrucks haben wir seit dem Bärenmarkt von 2013-2015 nicht mehr gesehen. Wir gehen davon aus, dass diese Manipulation von Banken oder Hedge-Fonds ausgeht, um Profit zu generieren oder von einer Regierung, die den Wettbewerb mit dem US-Dollar zu dämpfen versucht. Auf langfristige Sicht gesehen, ist der Markt jedoch zu breit und tief, um erfolgreich manipuliert zu werden”, so der Experte.

Faktoren für einen Trendwechsel

“Dennoch gehen wir davon aus, dass der Markt von verschiedenen Faktoren unterstützt wird”, so Foster. Zum einen verbessere sich die physische Nachfrage in Indien und China, obwohl die People’s Bank of China (PBOC) durch Devisen- und Schuldenprobleme den Goldankauf eingestellt habe. Zum anderen hätten geopolitische Risiken im Nahen Osten und Korea sowie die Unsicherheit gegenüber der US-Politik eine allgegenwärtig globale Unsicherheit geschaffen, von der Gold profitiere.

“Obwohl der Goldpreis im Juni nicht von der Schwäche des US-Dollars profitieren konnte, vermuten wir, dass die negative Korrelation langfristig den Goldpreis fördern wird”, sagt Foster. Auch die Positionen im Terminmarkt deuteten darauf hin, dass es mehr Goldankäufe geben werde.

“Wir gehen von möglichen schwarzen Schwänen aus”

“Langfristig sehen wir einen positiven Trend für den Goldpreis, da wir von möglichen schwarzen Schwänen ausgehen, die den Goldpreis höher treiben lassen”, verkündet Foster. Sollte die Federal Reserve in diesem Jahr die Zinsen nicht weiter erhöhen, werde Gold wahrscheinlich von der Schwäche des US-Dollars getrieben.

Die Risiken für das Finanzsystem werden erheblich, sobald die Wirtschaft und die Märkte einen Abschwung erfahren. Gold könnte dann als Absicherung gegen solche Risiken dienen. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Eine Cyberschutz-Versicherung kann die finanziellen Risiken eines Hacker-Angriffs und gezielter Wirtschaftskriminalität abmildern. Doch nur rund fünf Prozent der Unternehmen haben eine solche Versicherung für den Fall eines Cyber-Angriffs abgeschlossen. Das zeigt die aktuelle Studie „IT-Sicherheit 2018“ des Eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V.

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer bleibt eingetrübt

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern bleibt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers weiter eingetrübt. Gründe seien die hohe Wettbewerbsintensität und sinkende Margen. Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungsformen sei hoch.

mehr ...

Investmentfonds

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...