Anzeige
12. Januar 2017, 07:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trump beeinflusst Stimmung an den Märkten

Nach der Wahl von Donald Trump sieht Aviva Investors massive Veränderungen auf die Finanzmärkte zukommen. Zudem erwartet das Investmenthaus, dass die Weltwirtschaft 2017 und 2018 das höchste Wachstum seit 2011 aufweisen wird.

Ian Pizer Aviva Investors-Kopie in Trump beeinflusst Stimmung an den Märkten

Ian Pizer ist bestens für die globale Wirtschaftsentwicklung gestimmt.

Aviva Investors erwartet für das erste Quartal, dass die sogenannten Trumponomics, die angestrebte Wirtschaftspolitik Donald Trumps, ein stärkeres Wachstum, eine steigende Inflation und somit auch die Rallyes und höheren Renditen in einigen Finanzmärkten unterstützen werden.

Reflation wird gewinnen

Der Sieg von Donald Trump an den Wahlurnen am 9. November 2016 hat die globalen Märkte signifikant beeinflusst. Er führte zu einer starken Aktien-Rallye in entwickelten Märkten und ließ die Renditen an allen wichtigen Anleihemärkte ansteigen. Die Marktbewegungen folgten den Anzeichen im vergangenen Jahr, dass die Reflation, die von Investoren zu dieser Zeit weitgehend unterschätzt wurde, über die Deflation triumphieren würde.

Starker Wachstumsanstieg

Aviva Investors rechnet damit, dass die globalen Wachstumsaussichten eine höhere Inflation unterstützen. Zudem erwartet das Investmenthaus, dass die Weltwirtschaft 2017 und 2018 das höchste Wachstum seit 2011 aufweisen wird, insbesondere wenn andere Länder den USA bei der Implementierung einer expansiveren Fiskalpolitik folgen sollten.

Ian Pizer, Head of Investment Strategy bei Aviva Investors, kommentiert: “Eine signifikante Steuerreform könnte in den USA ein potentieller Game-Changer sein und würde 2017 Aktien in entwickelten Märkten unterstützen, während die erhöhten Infrastruktur-Ausgaben den Industrie- und Rohstoffsektor ankurbeln würden.“

“Der Aufwärtstrend bei den globalen Renditen wird sich fortsetzen und den europäischen sowie US-Finanzwerten helfen, obwohl die Zentralbankpolitik im Euroraum und in Japan zu einem zunehmend unterschiedlichen Ausblick gegenüber den USA führen könnte. Zudem sollten die Zentralbanken weiterhin am Kauf von Unternehmensanleihen festhalten, da die Spreads im Verhältnis zu den Bewertungen in anderen Assetklassen weiterhin attraktiv sind.“

“In den Schwellenländern dürften sich die Unternehmensgewinne weiterhin zusammen mit den Fundamentaldaten erholen, doch die Bedrohung durch einen verstärkten globalen Protektionismus würde Schwellenländeraktien härter treffen als andere Aktienmärkte. Zudem würde eine Stärkung des Protektionismus die Erholung der Fundamentaldaten bei Schwellenmarktanleihen herausfordern.” (tr)

Foto: Aviva Investors

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neuer Finanzvorstand: Jens Warkentin wechselt von Axa zu Talanx

Jens Warkentin, derzeit Chief Operating Officer bei der Axa Konzern AG in Deutschland, tritt vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats zum 1. Oktober 2018 in den Vorstand der Talanx Deutschland AG ein. Der 51-Jährige wird zum 31. März 2019 das Ressort von Barbara Riebeling übernehmen, die derzeit als Finanzvorstand und Arbeitsdirektorin der Talanx Deutschland AG tätig ist.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sparkassen: Echtzeitüberweisungen in der Regel nicht kostenlos

Seit wenigen Tagen können Kunden bei zahlreichen Sparkassen ihre Überweisung in Echtzeit vornehmen – dies allerdings in der Regel nicht kostenlos. Die Kosten liegen zwischen null und zwölf Euro, wie eine Erhebung von Konto.org ergab. Das Fachportal hat die Preise für Echtzeitüberweisungen aller 385 Sparkassen online abgefragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...