24. Januar 2017, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

Boerse in Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Universal Investment begleitet einen neuen faktorbasierten Aktienfonds.

Mit dem Velten Strategie Deutschland (ISIN DE000A2ATCU8) starten die Investmentboutique Velten Asset Management und Universal-Investment einen innovativen Fonds, der auf eine evidenzbasierte Aktienauswahl setzt. Den Kern der Investmentstrategie bildet dabei ein aktiver, faktorbasierter Managementansatz mit niedrigem Kapitalumschlag und breiter Streuung für den deutschen Aktienmarkt.

Umfangreiche Datenquellen

Dabei kommt eine selbst entwickelte, umfangreiche historische Datenbank mit den Quartalszahlen hunderter deutscher Unternehmen zum Einsatz. “Wir achten auf jedes Detail in den IFRS-Berichten, um qualitativ hochwertige Zahlen zu bekommen”, so Sarah Chiyad, Direktorin Research bei Velten Asset Management. Anschließend werden nur etwa zehn Prozent aller beobachteten Unternehmen ausgewählt. Dabei helfen 26 Kennzahlen, die die fünf Erfolgsfaktoren Bewertung, Rentabilität, Wachstum, Momentum und Stabilität auf unterschiedliche Weise messen. Diese größtenteils selbst entwickelten Kennzahlen sind aussagekräftiger als bisherige Kennzahlen, da sie bilanziell bereinigt sind und teils auch weit zurückreichende Fundamentaldaten einbeziehen. “Stabile Überrenditen lassen sich auf mehrere Arten erzielen. Entscheidend ist, dass man nicht auf Moden setzt, sondern auf das, was wirklich dauerhaft funktioniert”, so Dr. Robert Velten, geschäftsführender Gesellschafter von Velten Asset Management und Initiator des Fonds.

Hohe Diversifikation

Faktorbasierte Strategien ermöglichen es, Anlageentscheidungen evidenzbasiert, also auf empirisch überprüfbarer Basis zu tätigen. “Um Aktienmärkte systematisch zu schlagen, bedarf es jedoch einer entsprechenden Erfahrung bei der Entwicklung der erforderlichen Algorithmen”, so Robert Velten. Um in der Praxis ein möglichst stabiles Ergebnis zu erzielen, kombiniert die Velten-Strategie sieben Sub-Strategien, die Aktien nach dem Rang der erwünschten Faktorausprägung unterschiedlich gewichten. “Die Investoren erhalten so mehrere Auswahlstrategien in einem Fonds”, erläutert Velten. “Damit können wir sogar eine breite Streuung der aussichtsreichsten Aktien anbieten, gleichzeitig kann sich jede Strategie auf ihre stärksten Favoriten konzentrieren.”

Im Risikomanagement werden die Erfolgsfaktoren kontinuierlich überprüft, zudem wird keine Aktie über zehn Prozent gewichtet. Der Long-only-Ansatz, der bewusst auf Derivate verzichtet, konnte die Praxistauglichkeit bereits auf der Social-Trading-Plattform wikifolio.com erfolgreich unter Beweis stellen. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekurata Marktausblick PKV: Stabile Seitenlage

Die private Krankenversicherung (PKV) hat im Vergleich zum Vorjahr kaum Versicherte hinzugewinnen können. In der Vollversicherung bleibt die schwarze Null beim Nettozugang weiterhin unerreicht. Zudem sinken ab 2019 durch das Versichertenentlastungsgesetz in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) die Beiträge für Arbeitnehmer und insbesondere Selbstständige. Dies dürfte dem Neugeschäft in der Vollversicherung nicht unbedingt zuträglich sein, erwartet Assekurata im aktuellen Marktausblick für die private Krankenversicherung.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: Umsatzrekord am Logistikmarkt

Das erste Halbjahr am deutschen Lager- und Logistikimmobilienmarkt war mit 3,4 Millionen umgesetzten Quadratmetern das stärkste seit Aufzeichnungsbeginn und übertraf das Vorjahresergebnis um 17 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

mehr ...

Investmentfonds

Wettbewerb der Internet-Giganten

Die Konkurrenz unter den größten Internet-Unternehmen wächst. Das liegt auch daran, dass sie nicht mehr die Favoriten unter den Technologie-Werten sind. Noch unterschätzen viele Anleger, dass die Renditen unter dieser Entwicklung sinken werden. Gastbeitrag von Hyun Ho Sohn, Fidelity

mehr ...

Berater

Chef der Londoner City: Brexit-Whitepaper ist enttäuschend

Der Lord Mayor der City of London, Charles Bowman, ist enttäuscht von den Plänen der britischen Regierung für die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union nach dem Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...