24. Januar 2017, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

Boerse in Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Universal Investment begleitet einen neuen faktorbasierten Aktienfonds.

Mit dem Velten Strategie Deutschland (ISIN DE000A2ATCU8) starten die Investmentboutique Velten Asset Management und Universal-Investment einen innovativen Fonds, der auf eine evidenzbasierte Aktienauswahl setzt. Den Kern der Investmentstrategie bildet dabei ein aktiver, faktorbasierter Managementansatz mit niedrigem Kapitalumschlag und breiter Streuung für den deutschen Aktienmarkt.

Umfangreiche Datenquellen

Dabei kommt eine selbst entwickelte, umfangreiche historische Datenbank mit den Quartalszahlen hunderter deutscher Unternehmen zum Einsatz. “Wir achten auf jedes Detail in den IFRS-Berichten, um qualitativ hochwertige Zahlen zu bekommen”, so Sarah Chiyad, Direktorin Research bei Velten Asset Management. Anschließend werden nur etwa zehn Prozent aller beobachteten Unternehmen ausgewählt. Dabei helfen 26 Kennzahlen, die die fünf Erfolgsfaktoren Bewertung, Rentabilität, Wachstum, Momentum und Stabilität auf unterschiedliche Weise messen. Diese größtenteils selbst entwickelten Kennzahlen sind aussagekräftiger als bisherige Kennzahlen, da sie bilanziell bereinigt sind und teils auch weit zurückreichende Fundamentaldaten einbeziehen. “Stabile Überrenditen lassen sich auf mehrere Arten erzielen. Entscheidend ist, dass man nicht auf Moden setzt, sondern auf das, was wirklich dauerhaft funktioniert”, so Dr. Robert Velten, geschäftsführender Gesellschafter von Velten Asset Management und Initiator des Fonds.

Hohe Diversifikation

Faktorbasierte Strategien ermöglichen es, Anlageentscheidungen evidenzbasiert, also auf empirisch überprüfbarer Basis zu tätigen. “Um Aktienmärkte systematisch zu schlagen, bedarf es jedoch einer entsprechenden Erfahrung bei der Entwicklung der erforderlichen Algorithmen”, so Robert Velten. Um in der Praxis ein möglichst stabiles Ergebnis zu erzielen, kombiniert die Velten-Strategie sieben Sub-Strategien, die Aktien nach dem Rang der erwünschten Faktorausprägung unterschiedlich gewichten. “Die Investoren erhalten so mehrere Auswahlstrategien in einem Fonds”, erläutert Velten. “Damit können wir sogar eine breite Streuung der aussichtsreichsten Aktien anbieten, gleichzeitig kann sich jede Strategie auf ihre stärksten Favoriten konzentrieren.”

Im Risikomanagement werden die Erfolgsfaktoren kontinuierlich überprüft, zudem wird keine Aktie über zehn Prozent gewichtet. Der Long-only-Ansatz, der bewusst auf Derivate verzichtet, konnte die Praxistauglichkeit bereits auf der Social-Trading-Plattform wikifolio.com erfolgreich unter Beweis stellen. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...