2. März 2017, 07:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wirtschaftlicher Rückenwind für Europa

Für die europäischen Aktienbörsen gab es in der vergangenen Handelswoche spürbaren konjunkturellen Rückenwind. Dieser kam vor allem aus Deutschland und Frankreich.

Bo Rsenhandel-7501 in Wirtschaftlicher Rückenwind für Europa

Die Konjunktur verleiht den Börsen derzeit Rückenwind.

Entgegen den Erwartungen konnte zunächst das ifo Geschäftsklima von 109,9 Punkten auf 111,0 spürbar zulegen. Auch die Teilkomponenten Lagebeurteilung und Erwartungen legten jeweils zu. Innerhalb der einzelnen Wirtschaftsbereiche kam es nach starken Anstiegen in den Vormonaten zu einem klaren Rücksetzer beim Bauhauptgewerbe (von 10,8 Punkte auf 7,6). Auf der anderen Seite konnte besonders der Großhandel signifikant zulegen (von 14,7 Punkte auf 22,2).

Auch Frankreich liefert Impulse

Bestätigt wurde das positive Gesamtbild von der ersten Schätzung der Einkaufsmanagerindizes für Februar. In Deutschland kletterten die Werte für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungsbereich jeweils stärker als erwartet an. Auf europäischer Ebene wurden ebenfalls klare Zuwächse vermeldet. Im verarbeitenden Gewerbe stieg der Index von 55,2 Punkten auf 55,5 und bei den Dienstleistungen kam es zu einem Sprung von 53,6 Punkten auf 55,6. Beide Indizes erreichten damit den höchsten Wert in über sechs Jahren. Eine positive Überraschung stellte dabei der französische Dienstleistungssektor dar. Dieser erreicht mit 56,7 Punkten den höchsten Stand in über fünf Jahren. Bei der Erstschätzung der US Einkaufsmanagerindizes durch Markit kam es hingegen zu leichten Ermüdungserscheinungen. Beide Teilkomponenten mussten moderate Rücksetzer verkraften.

Der Ölpreis der Sorte Brent stieg leicht an und schloss bei 55,99 US-Dollar je Barrel. Bei den Währungen bewegte sich der US-Dollar gegenüber dem Euro kaum und verharrte bei 1,06 EUR/USD. Gegenüber dem japanischen Yen verlor der Euro um ein Prozent.

Emerging Markets über Durchschnitt

In diesem Umfeld entwickelte sich aus Sicht des Euro-Anlegers der japanische Aktienmarkt, gefolgt vom US-amerikanischen und europäischen Aktienmarkt, am besten. Die Emerging Markets schnitten besser ab als der MSCI World und innerhalb der Schwellenländer entwickelte sich die ASEAN-Region schlechter. Innerhalb Europas lag der Dax vor dem MSCI Europe.

Auf Sektorebene ergab sich folgendes Bild: in den USA entwickelten sich die Bereiche Versorger, Telekom und Gesundheitswesen am besten. Eine unterdurchschnittliche Entwicklung wiesen die Sektoren Energie, Finanzen und Industrie auf. In Europa sah das Bild ähnlich aus: Eine Outperformance zeigten Werte aus den Sektoren Telekom, IT und Versorger. Underperformer waren die Sektoren Finanzen, Grundstoffe und zyklischer Konsum. Kleinkapitalisierte Werte (Small Caps) schnitten gegenüber Large Caps in Europa und in den USA wiederholt schwächer ab. Hinsichtlich der Investmentstile „Value“ und „Growth“ entwickelte sich das Growth-Segment in Europa und in den USA abermals besser.

Staatstitel gefragt

Im Rentenbereich entwickelten sich Staatsanleihen am besten, gefolgt von Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating und Hochzinsanleihen. Anleihen aus den Emerging Markets konnten eine Outperformance gegenüber Euroland-Staatsanleihen generieren. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Riester-Rente reloaded

Die Riester-Rente feiert ihren 18-ten Geburtstag, aber viel Freude kommt nicht auf: Das Produkt leidet aufgrund der komplexen Förderbedingungen an erheblichen Geburtsfehlern. Sehr ärgerlich für alle Beteiligten sind etwa die häufigen und oft auf Unverständnis stoßenden Teilrückforderungen bereits ausbezahlter Zulagen.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Lieber freiwillig versichert: PKV ist oft keine Option

Die gesetzliche Krankenversicherung kann sich freuen: Erneut wechseln wieder mehr Selbstständige in die freiwillige Krankenversicherung und entscheiden sich damit gegen die Option der privaten Krankenversicherung. Was es mit dem  Acht-Jahres-Hoch auf sich hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...