21. Februar 2018, 11:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktive Fonds schützen nicht vor sinkenden Märkten

Wollen Anleger ihr Portfolio vor sinkenden Aktienkursen schützen, sollten sie lieber auf passive Produkte wie ETFs setzen statt auf aktiv gemanagte Fonds. Das hat eine Analyse von Morningstar ergeben. Auf welche Kennzahlen Anleger achten sollten:

Bulle-baer-frankfurt-boerse-shutterstock 781734469 in Aktive Fonds schützen nicht vor sinkenden Märkten

Bulle und Bär vor der Frankfurter Börse stehen symbolisch für steigende und fallende Märkte.

Aktive Fonds würden schwächer als Index Tracker in steigenden Märkten performen, weil sie weniger Risiko eingehen. Dafür könnten sie aber in fallenden Märkten reagieren und Anlegergelder schützen, anders als Exchange Traded Funds (ETF), die per Definition immer zu 100 Prozent investiert sind. Das ist ein Argument der Verteidiger aktiven Managements.

Ob die These stimmt, dass aktive Fonds die bessere Alternative in der Baisse sind, hat das Analyseportal Morningstar untersucht und dafür die Marktsensitivität der aktiv verwalteten Fonds der zehn größten Morningstar Fondskategorien seit 2013 betrachtet, als Proxy hat sich Morningstar auf die Betas und Capture Ratios der Fonds konzentriert.

Was das Beta eines Fonds aussagt

Die Kennzahl Beta gibt an, wie stark die Volatilität des Fondspreises mit der Entwicklung des Marktes korreliert ist. Welcher Teil der Preisschwankung lässt sich durch Bewegungen des Index erklären? Ein Beta von eins würde bedeuten, dass der Verlauf des Fonds dem des Index gleicht. Anleger wünschen sich Fonds, die in steigenden Märkten ein Beta größer eins haben und in fallenden Märkten ein Beta kleiner eins.

Die Market Capture Ratio gibt das Verhältnis der Fondsperformance zur Indexperformance an. Ähnlich wie beim Beta sollten aktiv gemanagte Fonds in Monaten, in denen der Index steigt, ein Up-Market Capture Ratio über 100 haben und in Monaten, in denen er fällt, ein Down Market Capture Ratio von unter 100.

Seite zwei: Die Ergebnisse der Auswertung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Policen Direkt erweitert Geschäftsführung

Philipp Kanschik und Christopher Gentzler verstärken zum 01. Januar 2020 die Geschäftsleitung der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH. Zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung werden sie den Ausbau des zuletzt stark gewachsenen Maklergeschäfts weiter vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

McMakler knackt die Milliarden-Marke

Beste Stimmung auf dem Immobilienmarkt: Die Branche spricht bereits vom Superzyklus und ein Ende des Booms sehen Experten derzeit nicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Jahresrückblick von McMakler wider.

mehr ...

Investmentfonds

CoCo-Markt: solider Start nach Performance-Rekord in 2019

Das Jahr 2019 wurde zum performancestärksten Jahr für die Anlageklasse der CoCo-Anleihen – und dies direkt nach dem bisher einzigen Jahr mit einer negativen Performance für den CoCo-Markt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies ein Plus von 15,3 Prozent beim ICE BofAML Contingent Capital Index (hedged in EUR) und einen Kurszuwachs von 19,3 Prozent bei der EUR-Tranche des Swisscanto (LU) Bond Fund COCO.

mehr ...

Berater

Blau Direkt holt Kerstin Möller-Schulz in die Geschäftsführung

Ab Februar ist Kerstin Möller-Schulz neben CEO Lars Drückhammer und Oliver COO Pradetto neue Geschäftsführerin CFO beim Lübecker Maklerpool Blau Direkt.

mehr ...
22.01.2020

Simplify your job!

Sachwertanlagen

RWB steigert Umsatz zum fünften Mal in Folge

Die RWB Group hat im Jahr 2019 bei Privatanlegern und institutionellen Investoren insgesamt mehr als 77,5 Millionen Euro platziert. Mehr als drei Viertel des platzierten Kapitals entfallen auf das Kerngeschäft der Private-Equity-Dachfonds.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...