Anzeige
31. Januar 2018, 07:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Diese ETFs verzeichnen Abflüsse

Anleger werden skeptisch, zumindest gegenüber einigen Märkten. Das zeichnet sich in Verkäufen von Exchange Traded Products (ETFs) ab. Die Commerzbank und die Unicredit haben beobachtet, welche ETFs aus den Portfolios ihrer Kunden verschwunden oder neu hinzugekommen sind.

Anlagestrategien-produkte-einkaufswagen-geld-stapel-muenzen-shutterstock 425096620 in Diese ETFs verzeichnen Abflüsse

Nicht alle Investoren sind auf Einkaufstour. Die Commerzbank und Unicredit berichten auch über ETF-Verkäufe.

Nach einem erfolgreichen Start der Börsenmärkte ins neue Jahr, fangen Anleger nun an, Gewinne mitzunehmen, besonders bei US-Aktien. Das berichtet Anna-Maria Borse von der Deutschen Börse.

Anleger verkaufen nach Angaben von Carsten Schröder von der Commerzbank vor allem Exchange Traded Products (ETF) auf den S&P 500. Gekauft würden nur noch Smart-Beta-Produkte auf diesen Index. Auch aus den MSCI USA-Trackern würden Gelder fließen, meldet Oliver Kilian von der Unicredit.

Investoren meiden britische Titel

Während der Trend bei amerikanischen Aktien eindeutig ist, scheinen sich die Kunden der beiden Banken bei europäischen Titeln nicht einig zu sein. ETFs auf den Stoxx, den MSCI Europe, Dax und MDax würden laut Kilian verkauft, doch Schröder beobachtet nach eigener Aussage einen Trend “heraus aus den USA und hinein in Europa”. Investoren würden ETFs auf den Euro Stoxx 50, Stoxx Europe 600 und den MSCI Europe kaufen.

Einig seien Investoren sich bei britischen Aktien, die sie –im Gegensatz zur Vorwoche– meiden würden. Die Commerzbank verkauft laut Schröder ETFs auf den FTSE 100. Kilian von Unicredit habe bemerkt, dass europäische Aktien-ETFs, die britische Titel ausklammern, beliebt seien, ein Beispiel seien Tracker des MSCI Europe ex UK.

Anleger erwarten steigende Zinsen

Beliebt seien laut Kilian zudem ETFs auf japanische Indizes wie den Nikkei 225 oder dem Nikkey 400. Ruhig sei der Markt für Schwellenländer-ETFs gewesen. Bei Branchen- und Themen ETFs seien bei beiden Banken besonders Banken (Euro Stoxx Banks, Stoxx Europe 600 Banks) gefragt gewesen, zudem Technologie, Robotik und Automatisierung sowie Energie.

Anleger setzen auf steigende Zinsen, wie an den Handelsmustern von Anleihen-ETFs deutlich wird. Laut Schröder würden Tracker auf kurzlaufende europäische Staatsanleihen verkauft während die Commerzbank den Comstage Bund-Future Short verkauft habe, mit dem auf steigende Zinsen, und damit einen fallenden Euro-Bund-Future gewettet werden könne. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp: HDI standardisiert Antragsprozess für Firmen-versicherungen

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Die Corestate Capital Holding, die Mitte 2017 den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen hat, ist im ersten Halbjahr 2018 kräftig gewachsen – und sieht sich nach weiteren Akquisitionen um.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...