Anzeige
23. Januar 2018, 06:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BLI-Banque de Luxembourg mit neuer Vertriebschefin

Die BLI – Banque de Luxembourg Investments S.A., Fondsgesellschaft der Luxemburger Privatbank Banque de Luxembourg, hat einen neuen Head of Distribution ernannt. 

Patricia Kaveh BLI HoD-Kopie in BLI-Banque de Luxembourg mit neuer Vertriebschefin

Patricia Kaveh übernimmt den Fondsvertrieb bei BLI – Banque de Luxembourg.

Patricia Kaveh (40) ist die neue Vertriebschefin der Luxemburger Fondsgesellschaft BLI – Banque de Luxembourg Investments S.A. Die Französin kommt von Henderson Global Investors France, wo sie als Director of Business Development für den Fondsvertrieb in Frankreich, Monaco und Genf verantwortlich war. “Mit Patricia stößt eine dynamische, ambitionierte und kreative Persönlichkeit zu unserem Team“, sagt Guy Wagner, Managing Director von BLI. „Sie wird unser Salesteam führen und mit ihrer Erfahrung unseren erfolgreich gewachsenen Fondsvertrieb für die Herausforderungen der Zukunft ausrichten.”

Henderson und Merrill Lynch als frühere Stationen

Patricia Kaveh war zehn Jahre lang bei Henderson Global Investors, Paris für den Vertrieb der hauseigenen Fonds in Frankreich, Monaco und Genf verantwortlich. Zuvor war sie zwei Jahre lang für Merrill Lynch Investment Managers in Paris und Luxemburg tätig. Kaveh verfügt über einen Abschluss in ‚General Management‘ der französischen Wirtschaftsschule ‚Ecole de Management de Lyon’ (EM Lyon).

Der Fondsvertrieb von BLI – Banque de Luxembourg Investments besteht ab sofort aus Patricia Kaveh (Head of Distribution), Lutz Overlack (Head of Sales Deutschland, Österreich, Schweiz), Tobias Schramer (Deutschland), Matthieu Boachon (Benelux), Charles-Antoine Poupel (Frankreich), Simonetta Cristofari (Italien) und David Córdoba (Spanien). Darüber hat BLI Vertriebsvereinbarungen mit Kooperationspartnern in Belgien, Skandinavien sowie in der Schweiz.

Neuer Mann für die neu geschaffene Stelle des CIO

Ebenfalls neu im Team von BLI ist Cédric Lenoble, der die neu geschaffene Funktion als Chief Operating Officer übernommen hat. Der 46-jährige Belgier wird BLI im Business Development unterstützen, indem er die Bereiche Kundenservice, Produktmanagement, Operations, IT-Pojekte und Finanzen verantwortet. Cédric kommt von der Banque de Luxembourg, wo er elf Jahre lang die Abteilungen Projekte und Change Management leitete. Zuvor arbeitete er zehn Jahre als Berater für Accenture. (fm)

Foto: BLI

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeder zweite Versicherer Opfer von Cyber-Kriminalität

Die Fälle von Cybercrime in der Versicherungsbranche häufen sich. Mehr als jeder zweite Versicherer (53 Prozent) war in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal Opfer von Cybercrime.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise entwickeln sich extrem unterschiedlich

Im vergangenen Jahr haben sich die Wohneigentumspreise in Deutschland überaus heterogen und weitestgehend verhaltener als im Vorjahr entwickelt. Das vermeldet aktuell der Immobilienverband IVD.

mehr ...

Investmentfonds

Raum für eine staatliche Kryptowährung?

Schweden plant, im nächsten und übernächsten Jahr die e-krona einzuführen. Darüber, ob man eine von der Zentralbank initiierte Kryptowährung braucht, sprachen Kerstin af Jochnick von der schwedischen Zentralbank und Professor Sandner von der Frankfurt School of Finance. Die ersten Eindrücke vom Faros Institutional Investors Forum.

mehr ...

Berater

Mitarbeiterpotenzial voll ausschöpfen

Unternehmen bleiben profitabel, solange sie ein erfolgreiches Vertriebsmanagement mit engagierten Mitarbeitern besitzen. Schätzungen zufolge geben Firmen daher pro Jahr 1.000 Euro pro Arbeitnehmer im Rahmen von Schulungsmaßnahmen aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...