Anzeige
7. Mai 2018, 13:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Börsen sterben an Notenbanken”

Dass Börsen nicht am Alter, sondern an der Geldpolitik sterben, ist die Meinung von Dr. Jens Ehrhardt, Vorstand und Gründer der DJE Kapital AG. In Pullach, dem Hauptsitz des Vermögensverwalters gab Ehrhardt einen Ausblick auf die Märkte. Im Vorfeld wurde der Investmentprozess des Unternehmens vorgestellt.

DJE-Bohnet-Jan-Ehrhardt-Schrieber in Börsen sterben an Notenbanken

Florian Bohnet, Jan Ehrhardt und Thorsten Schrieber (von links nach rechts) gaben im Mai 2018 in Pullach einen Einblick in die Geschichte und den Investmentprozess der DJE Kapital AG.

Die DJE Kapital AG hat Pressevertreter in ihren Firmensitz nach Pullach eingeladen, um ihnen einen “Blick hinter die Kulissen” zu geben. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die FMM Methode der DJE, bei der Aktien mit Hilfe von fundamentalen, monetären und markttechnischen Faktoren analysiert werden.

Gründung vor über 40 Jahren

Thorsten Schrieber, Geschäftsleiter des Fondsvertriebs, Marketing und PR, begrüßte die Redakteure und stellte die DJE vor. Die Dr. Jens Ehrhardt Vermögensverwaltung wurde 1974 gegründet und 2008 in die DJE Kapital AG umbenannt.

Ehrhardt ist noch heute Vorstandsvorsitzender der Gruppe, die zwölf Milliarden Euro verwaltet und Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz und Luxemburg hat.

Einblick in die FMM Methode

Anschließend gaben Florian Bohnet, Leiter Research und Portfoliomanagement und Dr. Jan Ehrhardt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, einen Einblick in den Investmentansatz und das Research der DJE.

Titel, die in die von DJE gemanagten Fonds aufgenommen werden, werden nach fundamentalen, monetären und markttechnischen Indikatoren ausgewählt. Zu Fundamentalen Faktoren gehören volkswirtschaftliche Faktoren wie die Wirtschaftsaktivität, die Arbeitsmarktlage oder der Konsum, aber auch die Aktienmarktbewertung und Gewinnentwicklung eines Unternehmens werden analysiert.

Zu monetären Faktoren zählen die Geldmengenentwicklung, die Kreditvergabe und die Entwicklung von Zinsen und Inflation. Diese Größen seien geeignete Indikatoren für die Kursentwicklung an den Aktienmärkten, da sie Auskunft darüber geben, wie liquide die Märkte sind und wie viel Kapital ihnen noch zufließen kann.

Investmentprozess der DJE

Markttechnische Faktoren sollten Trends und Stimmungen wiedergeben, dazu zählen die Ergebnisse von Unternehmensumfragen. Insgesamt wertet DJE rund 3.000 Indikatoren aus, die sie regelmäßig auf ihre Relevanz für die Kursentwicklung überprüft.

Ein Strategieteam nutzt die Indikatoren, um dem Researchteam die Verteilung des Vermögens auf Assetklassen, Länder und Sektoren vorzugeben, dieser Teil des Investmentprozesses ist Top-down. Das Researchteam zieht auch Unternehmensbesuche in seine Entscheidung mit ein und wählt die einzelnen Aktien in einem Bottom-up-Prozess.

Warnung vor steigenden Zinsen

Zum Abschluss gab Jens Ehrhardt einen Ausblick auf die Märkte. Er warnte vor der “Lose-lose-Situation”, ausgelöst durch Trumps Handelspolitik, bei der sowohl die USA als auch sämtliche andere Länder verlieren würden: “Zölle auf Vorprodukte sind ein Bumerang, der die verarbeitende Industrie trifft.”

Ehrhardt warnte ebenfalls vor den negativen Folgen eines Zinsanstiegs: “Börsen sterben nicht am Alter, sondern an Notenbanken”, so Ehrhardt. “Mein Credo heute ist: ‘Im Moment ist alles gut, aber da kommt noch was.'”, fasste er seinen eigenen Vortrag schon vor dessen Ende zusammen. (kl)

Foto: DJE 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Milliarden-Entlastung für Krankenversicherte kommt 2019

Die rund 56 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland werden zum Jahreswechsel deutlich entlastet. Am Donnerstag beschloss der Bundestag eines der zentralen Vorhaben der großen Koalition.

mehr ...

Immobilien

FDP: Mietpreisbremse verschärft Probleme

Am Freitag trat FDP-Fraktionsgeschäftsführer Marco Buschmann im “ARD-Morgenmagazin” auf. Dabei sprach er sich gegen die von der Bundesregierung geplante schärfere Mietpreisbremse aus.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Sachwertanlagen

Elfter Publikumsfonds von Patrizia

Die Patrizia Immobilien AG, der globale Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, baut das Angebot an Immobilien-Publikumsfonds weiter planmäßig aus. Die Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest legt bereits den elften Publikumsfonds auf und macht Anlegern erstmals den Berliner Immobilienmarkt zugänglich. Mit dem neuen Patrizia GrundInvest Berlin Landsberger Allee können Anleger in ein gemischt genutztes Gebäudeensemble im attraktiven Berliner Immobilienmarkt investieren.

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...