12. März 2018, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank Vorstände verzichten auf Boni

Die zwölf Mitglieder des Vorstandes der Deutschen Bank werden dieses Jahr auf ihre Boni verzichten. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende John Cryan auf einer Veranstaltung in Austin Texas an. Der Druck von Medien und Großaktionären auf Cryan ist in den letzten Wochen gestiegen.

John-Cryan-Deutsche-Bank-pa-90182906 in Deutsche Bank Vorstände verzichten auf Boni

John Cryan, Vorstand der Deutschen Bank, hat angekündigt, dass der Vorstand der Deutschen Bank dieses Jahr auf Bonuszahlungen verzichtet.

Der zwölf-köpfige Vorstand der Deutschen Bank verzichtet auch in diesem Jahr auf einen Bonus. Wie “Zeit Online” berichtet. Die variable Vergütung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hingegen würden wie geplant ausgezahlt. Dies erklärte der Vorstandsvorsitzende John Cryan auf einer Veranstaltung von”Zeit Online” in Austin, Texas.

Die Gesamtsumme für die Mitarbeiter-Boni liege offensichtlich erheblich höher als bisher angenommen. “Die variable Vergütung wird nicht ganz so hoch wie 2015 ausfallen, aber deutlich höher als 2016”, sagte Cryan bei einem Bühnengespräch mit Zeit-Online-Chefredakteur Jochen Wegner am Rande des Technologie-Festivals South by Southwest (SXSW).

Mitarbeiter bekommen weiterhin Boni

Im Jahr 2015 zahlte die Deutsche Bank nach Angaben von “Zeit Online” ihren Mitarbeiter Boni in Höhe von 2,4 Milliarden Euro, im vergangenen Jahr seien es 546 Millionen Euro gewesen.

Bisher sei in Medienberichten von einer Bonus-Summe von rund einer Milliarde Euro die Rede gewesen. Die Höhe dieser Summe dementierte Cryan in Austin: “Ich weiß nicht, woher die Milliarde kommt”.

Bereits die von Medien kolportierte Milliarde habe in den vergangenen Wochen zu Kritik von Politikern und Finanzexperten geführt, zumal die Deutsche Bank im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 einen Verlust von rund einer halben Milliarde Euro ausweist. Die genauen Zahlen werden am kommenden Freitag veröffentlicht.

Cryan gibt an, sein eigener Kritiker zu sein

Obwohl die Bank im vergangenen Jahr viele Erfolge erzielt habe, fühle sich der Vorstand dafür verantwortlich, nicht alle Ziele erreicht zu haben – insbesondere kein positives Gesamtergebnis. Deshalb verzichte die Führung der Bank abermals auf die Bonuszahlungen.

Unter anderem Großaktionäre bemängelten in den vergangenen Monaten, dass es Cryan seit seinem Amtsantritt im Juli 2015 nicht schnell genug gelungen sei, die Bank zu sanieren. “Ich bin selbst einer dieser Kritiker und extrem ungeduldig”, sagte er in Austin, “aber einen Öltanker zu wenden, benötigt eben seine Zeit.”

Foto: AP Photo / Michael Probst

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...