11. Oktober 2018, 16:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eine Anpassung, nicht das Ende der Hausse

Wall Street rutschte am Mittwoch tief in die roten Zahlen, als alle bedeutenden US-Aktienmarktindizes mehr als drei Prozent schwächer schlossen – der S&P
 500 verlor 3,3 Prozent, der Dow Jones Industrial Average 3,15 Prozent und der Nasdaq 4,1 Prozent. Im Laufe der letzten Woche ging der S&P um insgesamt 4,8 Prozent zurück.

Eine Anpassung, nicht das Ende der Hausse

Nach den jüngsten Kursverlusten bei US-Aktien blicken die Investoren noch stärker auf die Wall Street als sonst.

Das ist zwar ein erhebliches Minus, jedoch sollten Anleger den Kontext beachten: Der S&P 500 hat im 3. Quartal fast acht Prozent zugelegt und seit Jahresbeginn insgesamt 5,8 Prozent. Die UBS nennt aus ihrer Sicht die Gründe für die massiven Verkäufe:

Erstens sind Aktien nach dem Zinsanstieg in jüngster Zeit nun vergleichsweise weniger attraktiv. Die Rendite der 10-jährigen US-Treasuries ist in den letzten sechs Wochen um über 40 Basispunkte (Bp.) und allein im Oktober um 20 Bp. gestiegen, da der Markt aggressivere Zinserhöhungen der US-Notenbank (Fed) als bislang eskomptiert.

Zum Vergleich: Im Januar stieg die 10-jährigen Rendite auch um 40 Bp. – ein Katalysator für die Marktkorrektur Anfang Februar – und stabilisierte sich dann über einen Zeitraum von sechs Monaten. Für uns ist dabei wichtig, dass die 10-jährige Rendite bei der heutigen Verkaufswelle am Markt sank und daher im Portfolio immer noch als stabilisierendes Element funktionierte.

Zweitens könnte es sein, dass US-Aktien die potenzielle Belastung der Gewinne durch die Zölle erst jetzt mit Verspätung berücksichtigen.

In den vergangenen Tagen haben einige stark vom Handel mit China abhängige Unternehmen geschildert, dass sich die Zölle durch höhere Kosten und
eine schwächere Nachfrage allmählich negativ auf ihr Geschäft auswirken.

Die US-Aktienmärkte haben sich im Vergleich zu anderen globalen Aktienmärkten trotz der zunehmenden Handelsspannungen gut behauptet, sind aber anfällig für Rückschläge, wenn deutlicher sichtbar wird, welchen Preis die Zölle haben.

Seite zwei: Steigende Zinsen schüren Bedenken

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Streit um die Grundrente geht in die nächste Runde

Im Streit um die Grundrente unterstützt Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring einen Vorschlag von Christdemokraten für eine nur teilweise Bedürftigkeitsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...