24. August 2018, 09:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold: Krisenwährung in der Krise

Der Dollar ist jedoch ein mächtiger Konkurrent: Volkswirte des britischen Analysehauses Capital Economics zeigen, dass der Goldpreis selbst in Krisenzeiten nur dann zulegen kann, wenn zugleich der Dollar schwächelt.

Das bedeutet: Gold wird von vielen Anlegern offenbar nur dann als sicherer Hafen angesteuert, wenn zugleich die Weltreservewährung US-Dollar als Absicherung weniger gefragt ist.

Eng verbunden damit ist ein anderer Belastungsfaktor: das Zinsniveau. Denn so schön Gold auch glänzen mag, es hat einen gravierenden Nachteil gegenüber anderen Finanzanlagen – es wirft keine Zinsen ab.

Nachfrage in Schwellenländern sinkt

Konkurrenz erwächst Gold hier vor allem durch amerikanische Staatsanleihen. Die werfen nicht nur regelmäßig Zinsen ab. “Anleger betrachten Staatsanleihen der USA auch als sicheren Hafen allererster Wahl”, sagt Commerzbank-Experte Fritsch.

Steigen – wie derzeit in den USA – die Zinsen, fällt der Nachteil der zinslosen Goldanlage stärker ins Gewicht, das Edelmetall wird weniger lukrativ. Und es gibt weitere Gründe für die Gold-Schwäche.

Experte Edelmann verweist etwa auf die Kursschwäche von Währungen vieler aufstrebender Volkswirtschaften. Schwellenländer, nicht zuletzt die krisengeschwächte Türkei, sind große Gold-Nachfrager. Geben deren Währungen nach, sinkt auch die Gold-Nachfrage von dort.

“Krisenstimmung noch nicht ausgeprägt genug”

Experte Fritsch kann sich zudem vorstellen, dass sich bei Anlegern eine Art “Krisen-Müdigkeit” eingestellt hat: “Man muss sich nur die steigenden Kurse am US-Aktienmarkt vor Augen führen. Von Krisenstimmung kann im Grunde keine Rede sein.” Infolge der Flut an Hiobsbotschaften könnten Anleger schlicht abgestumpft sein – und deshalb weniger Gold kaufen.

Auch wenn offensichtlich wenig für eine rasche Gold-Renaissance spricht – komplett schwarz sehen Fachleute für das Edelmetall nicht. Zumindest das Gröbste der Talfahrt sei überstanden, meint Experte Edelmann.

Sein Kollege Fritsch argumentiert grundsätzlich: “Gold hat seinen Status als Krisenschutz nicht verloren. Vielmehr ist die Krisenstimmung noch nicht ausgeprägt genug, damit Gold profitiert.”Ein Lichtblick sei gerade in der extrem negativen Marktstimmung gegenüber Gold zu sehen. “Zurzeit wetten so viele Anleger gegen Gold wie noch nie.”

Sollte sich zeigen, dass diese Wetten nicht aufgehen, der Goldpreis also plötzlich steige, müssten sich die Spekulanten mit Gold eindecken. Das würde dem Goldpreis zugute kommen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Gold:

Silber blickt in goldene Zukunft

Goldquote der Deutschen kräftig gestiegen

“Goldpreis legt erst bei erkennbaren systemischen Risiken zu”

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Sobald es an der Börse wieder runter geht wird der Preis wieder anziehen.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 28. August 2018 @ 19:45

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...