Griechenland lockert Kapitalverkehrskontrollen

Die griechische Regierung in Athen lockert die Finanzkontrollen für seine Bürger. So können die Griechen wieder höhere Beträge von ihren Konten abheben. Bis August 2018 sollen die Kontrollen ganz abgeschafft werden.

geldautomat euro bargeld shutterstock_608044547
Ab März dürfen die Griechen 2.300 Euro von jedem Konto pro Monat abheben.

Die Regierung in Athen hat am Mittwoch die seit Juli 2015 geltenden Kapitalverkehrskontrollen leicht gelockert. Monatlich können die Bürger ab 1. März bis zu 2.300 Euro von jedem ihrer Konten pro Monat abheben. Bislang konnten die Bürger höchstens 1.800 Euro monatlich abheben.

Zudem können ab 1. März beliebig neue Bankkonten geöffnet werden. Auch der Bargeldbetrag, den die griechischen Bürger bei jeder ihrer Auslandsreisen mitführen dürfen, ist von bislang 2.000 ab 1. März auf 2.300 Euro erhöht worden.

Ende der Kapitalverkehrskontrollen im August

Es sei „ein weiterer Schritt in die Richtung des großen Ziels, die (Kapital)Kontrollen zum geeigneten Zeitpunkt aufzuheben“, sagte ein hoher Beamter des griechischen Finanzministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

Das Finanzministerium und die Notenbank planen die Kapitalverkehrsontrollen im August 2018 aufzuheben, hieß es aus Regierungskreisen. Dann ende das aktuelle griechische Spar- und Stabilisierungsprogramm. Die Überweisung von Geldern für den Import von Waren muss weiter von Banken genehmigt werden. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.