Anzeige
23. März 2018, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Guter Börsenstart für DWS

Die Tochter der Deutschen Bank, die Deutsche Asset Management (DWS) hatte einen guten Börsenauftakt, trotz der derzeitigen Unsicherheit an den Börsen. Dennoch lief für die Muttergesellschaft nicht alles wie geplant.

Dws-moreau-peel-boersengang-100966222 in Guter Börsenstart für DWS

Nicolas Moreau, Vorstandsvorsitzender der DWS Group, und Finanzvorstand Claire Peel schwingen beim Börsengang der DWS auf dem Parkett der Frankfurter Wertpapierbörse die Börsenglocke.

Trotz der Turbulenzen an den Weltbörsen hat die Vermögensverwaltungstochter der Deutschen Bank, Deutsche Asset Management (DWS) einen guten Start an der Börse hingelegt.

Der erste Kurs der DWS-Aktie lag bei 32,55 Euro. Ausgegeben worden waren die Aktien zu 32,50 Euro, womit der Deutschen Bank brutto rund 1,4 Milliarden Euro zuflossen.

Deutsche Bank hält weiterhin Mehrheit

Die Deutsche Bank als Verkäufer hatte bereits Abstriche beim Börsengang der Tochter machen müssen: Sie wollte ursprünglich bis zu 36 Euro je DWS-Anteilsschein erlösen und bis zu 25 Prozent der Anteile in fremde Hände geben. Nun sind es bis zu 22,25 Prozent.

Die DWS soll durch die Loslösung wendiger werden und unter anderem ihr Geschäft im Wachstumsmarkt Asien ausbauen. Fünf Prozent der Anteile sind vor diesem Hintergrund an den größten japanischen Lebensversicherer Nippon Life gegangen, der damit zu einem Ankerinvestor wird. Die Mehrheit der Anteile soll aber bis auf Weiteres bei der Deutschen Bank verbleiben. (dpa-AFX)

Foto: Arne Dedert/dpa

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DVAG: Richtig versichert Skifahren

Pulverschnee, Sonnenschein und ordentlich Geschwindigkeit – Skifahren ist beliebt. Der Spaßfaktor ist hoch, die Verletzungsgefahr leider auch. Die DVAG klärt auf, welche Versicherungen wichtig sind und gibt Tipps zum sicheren Skifahren.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Kritik am Weltwirtschaftsforum

Heute beginnt das 49. Weltwirtschaftsforum in Davos unter der Überschrift: “Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution”. Kritik gibt es nicht nur an Besuchern wie dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, sondern auch am Motto.

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...