Anzeige
24. Januar 2018, 08:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Netfonds: Beratungsprozesse laufen vollständig online-basiert ab

Der zur Netfonds Gruppe gehörende Vermögensverwalter NFS Hamburger Vermögen GmbH hat das Volumen von 500 Millionen Euro verwaltetem Vermögen geknackt. Im Vergleich zum Vorjahr kletterte der Bestand an Kundengeldern auf 520 Millionen Euro – ein Plus von über 60 Prozent zu 2016. Die Zahl der Partner wuchs im Vergleichszeitraum um 148 auf 381, die Zahl der Kunden von 3109 auf 5544.

Eric-Wiese-Kopie in Netfonds: Beratungsprozesse laufen vollständig online-basiert ab

Eric Wiese, NFS Hamburger Vermögen: “Der Vermögensverwalterservice der Netfonds Gruppe ist für Private Banker, Investmentbanker und Vermögensverwalter geeignet.”

“Das Jahr 2017 verlief exorbitant gut. Wir haben unsere Ziele ein Jahr früher erreicht als geplant”, sagt Eric Wiese, Geschäftsführer der NFS Hamburger Vermögen GmbH. “Unser Leistungspaket “Vermögensverwaltung mit externer Beratung” erfreut sich immer stärkerer Beliebtheit, die stark wachsende Zahl unserer Kunden bestätigt den Trend zur standardisierten Vermögensverwaltung.”

Vielzahl administrativer Aufgaben

Gerade in Zeiten von MIFID II und hohen Anforderungen der Finanzmarktregulierung profitierten Berater und Kunden des hanseatischen Finanzhauses vom B2B-Angebot des seit über 20 Jahren erfolgreich agierenden Hamburger Vermögensverwalters. Der Vorteil der Zusammenarbeit liege etwa darin, dass eine Vielzahl von administrativen Anforderungen – nach erstmaligem Beratungs- und Vermittlungsprozess – auf die Vermögensverwaltung ausgelagert werden. Zudem laufe der Beratungsprozess erstmals ab diesem Jahr vollständig online basiert ab. “Der Vermögensverwaltungsservice der Netfonds Gruppe ist für Private Banker als auch Investmentberater geeignet, aber auch Vermögensverwalter, die ihr Geschäftsmodell ohne eigene KWG-Lizenz weiterführen möchten”, sagt Geschäftsführer Wiese.

Berater können eigene Strategie umsetzen

Berater können dabei ihre eigene Strategieidee umsetzen oder auf eine Strategie der Hamburger Vermögen zurückgreifen. Eine professionelle, standardisierte Vermögensverwaltung mit wenig administrativem Aufwand kann umso mehr die Entwicklungen auf den Weltmärkten analysieren und ihr frisches Wissen in noch bessere Kaufempfehlungen stecken. “2018 wird, nach allem was wir wissen, ein Jahr der volatilen Märkte, umso mehr ist eine schnelle Reaktionsfähigkeit bei der Betreuung der Finanzanlagen ein absolutes Muss”, sagt Wiese.

Von normierten Anlagemöglichkeiten profitieren

Die Kunden haben von dem erfolgreichen Vermögensanlageservice mit normierten Anlagemöglichkeiten außerordentlich profitiert. Im Fokus stand vor allem die Top-Seller Strategie “Vermögensplan Top Manager” mit seinen vier Anlageklassen. Per Ende 2017 hatte die Netfonds Gruppe einen Bestand von fast 50 Millionen Euro in diesen Strategien. Die Rendite-Entwicklung war bisher beachtlich. In der Variante “Nachhaltigkeit” betrug das durchschnittliche Wachstum pro Jahr 6,7 Prozent. “Weil wir jetzt damit fünf Jahre am Markt sind, kann jedermann erkennen, dass die Strategien sich so gut entwickelt haben, wie angekündigt”, sagt Wiese. (fm)

Foto: Netfonds

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...