Anzeige
12. Juni 2018, 12:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewinner und Verlierer der steigenden Ölpreise

Der Ölpreis hat sich seit seinem Tief 2016 mehr als verdoppelt. Was sind die Gründe für den deutlichen Anstieg? Was sind die Folgen dieser Entwicklung? Und wie sollten Anleger reagieren?  Gastbeitrag von Marc Homsy, Danske Invest

Marc-Homsy Danske-Invest-Kopie in Gewinner und Verlierer der steigenden Ölpreise

Marc Homsy: “Im Allgemeinen haben wir die steigenden Ölpreise bisher als Bekräftigung der globalen Konjunkturdynamik aufgefasst und nicht als Hindernis für den Aufschwung.”

Der Preis für Brent-Öl knackte kürzlich das erste Mal seit November 2014 die Marke von 80 US-Dollar. Dafür gibt es mehrere Ursachen. Als der Ölpreis 2016 seinen Tiefpunkt erreichte, hatten wir am Markt ein Überangebot und brechend volle Lagerbestände, die wie eine schwere Decke auf den Ölpreisen lagen.

Doch die niedrigen Preise führten zu einer Stilllegung vieler Förderstätten, die nicht mehr rentabel waren. Dadurch sank das Angebot. Gleichzeitig heizte das hohe Wirtschaftswachstum die Nachfrage an, und die Opec vereinbarte Produktionskürzungen mit Russland, um die hohen Lagerbestände abzubauen.

Im Ergebnis ist der Ölmarkt heute anfälliger für Ereignisse, die das globale Angebot reduzieren können: Die Ölproduktion sank sowohl durch die Wiedereinführung der US-Sanktionen gegenüber Iran als auch durch die Wirtschaftskrise in Venezuela.

Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Finanzmärkte

Im Allgemeinen haben wir die steigenden Ölpreise bisher als Bekräftigung der globalen Konjunkturdynamik aufgefasst und nicht als Hindernis für den Aufschwung. Die Preisanstiege im letzten Monat sind jedoch großenteils auf die Befürchtungen vor einem geringeren Angebot zurückzuführen, unter anderem als Folge der Iran-Sanktionen.

Gleichzeitig haben die anziehenden Notierungen dazu beigetragen, die Zinsen in den USA nach oben zu treiben, da die höheren Preise unter anderem Inflationserwartungen wecken.

Für die Finanzmärkte waren die steigenden Ölpreise vorwiegend positiv. 2016 standen viele schuldengeplagte Ölunternehmen unter großem Druck – und das ließ nicht nur die Aktienkurse fallen, sondern löste auch eine große Unsicherheit gegenüber den Unternehmensanleihen aus, die diese Ölunternehmen emittiert hatten.

Seite zwei: Gewinner und Verlierer

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

GDV veröffentlicht neue Typklassen für elf Millionen Autofahrer

Wie hoch der Beitrag einer Kfz-Versicherung ist, hängt auch davon ab, welches Modell gefahren wird. Um Kfz-Versicherern die Beitragskalkulation zu erleichtern, wertet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)  jährlich die Schadenbilanzen aller in Deutschland zugelassenen Automodelle aus. Nun hat er die neue Typklassenstatistik veröffentlicht. (Mit Link zu den neuen Typklassen)

mehr ...

Immobilien

Mehr Baugenehmigungen, vor allem für Mehrfamilienhäuser

Die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland ist leicht gestiegen. Von Januar bis einschließlich Juli 2018 stellten die Behörden fast 203.300 Genehmigungen für Neubau oder Umbau aus, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Vor allem bei Geschosswohnungen wurde ein deutliches Plus verbucht.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

“Ein Provisionsdeckel wäre verfassungswidrig”

Das 14. “Bonner Spitzentreffen”, das rund 40.000 Versicherungsvertreter in Deutschland repräsentiert, hat sich einstimmig gegen eine Deckelung von Provisionen im Zuge der Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ausgesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin: Untersagungs-Flut geht weiter

Der Strom an neuen Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte reißt nicht ab. Allein gestern und heute traf es drei weitere Unternehmen. Zudem warnt die Behörde vor einem dreisten Etikettenschwindel.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...