Smart-Beta-ETFs: Aktiv oder Passiv?

Smart Beta- und Faktor-ETFs haben viele Gemeinsamkeiten mit normalen ETFs. Sie werden an der Börse gehandelt, sodass Anleger die Fonds börsentäglich über ihren Börsenhändler handeln können. Auch die kollektive Kapitalanlage hat Vorteile: Durch die Bündelung von Anlagevermögen entstehen Skaleneffekte, welche die Kosten senken und die Diversifikation vereinfachen.

Vor- und Nachteile von Smart-Beta-ETFs

Der größte Unterschied zu den meisten kapitalgewichteten ETFs liegt in der aktiven Strategie dieser Fonds. Viele, wenn auch nicht alle Smart Beta-ETFs bilden Indizes ab, allerdings sind diese Indizes nach einem bestimmten Faktor oder, bei Multi-Faktor-Strategien, nach mehreren Faktoren gewichtet.

Ein Smart Beta-ETF weicht sowohl in der Auswahl als auch in der Gewichtung seiner Investments von Standard-Benchmarks ab. Auch die Risiko- und Renditeeigenschaften unterscheiden sich.

Seite drei: Was Investoren noch bedenken sollten

1 2 3Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.