Anzeige
13. April 2018, 11:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tochter der Börse Stuttgart stellt App zum Handel mit Kryptowährungen vor

Sowa Labs, eine Tochter der Börse Stuttgart, hat sich das Ziel gesetzt, den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin massentauglich zu machen. Erreichen will das Fintech dies mit der App Bison, die ab Herbst verfügbar sein soll.

Bitcoin-kurs-shutterstock 550971307 in Tochter der Börse Stuttgart stellt App zum Handel mit Kryptowährungen vor

Noch sei der Handel mit Kryptowährungen kompliziert. Bison soll Barrieren reduzieren.

Kryptowährungen können gebührenfrei, sicher und unkompliziert, über das eigene Smartphone gehandelt werden, mit Bison. Das verspricht das Fintech Sowa Labs, eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures. Ab Herbst solle die App kostenlos verfügbar sein,

“Bison vereinfacht den Handel mit digitalen Währungen. Es ist die weltweit erste Krypto-App, hinter der eine traditionelle Wertpapierbörse steht”, sagt Dr. Ulli Spankowski, Geschäftsführer von Sowa Labs.

Weniger Barrieren

Bisher sei es kompliziert in Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether zu investieren, die App baue Barrieren ab. Innerhalb einiger Minuten könnten Benutzer dann ein Konto eröffnen, bislang dauere dies mehrere Tage. “Mit Bison reduzieren wir auch die Komplexität bei Registrierung und Identitätsnachweis deutlich”, so Spankowski.

Krypto-Wallets würden nicht benötigt. Der Handel mit Kryptowährungen in der App sei kostenlos. Eine weitere Funktion der App sei der “Cryptoradar”, der mit künstlicher Intelligenz die Nachrichten in sozialen Medien filtere und so über Diskussionen über Kryptowährungen und das aktuelle Stimmungsbild informiere. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...