Anzeige
Anzeige
18. Juni 2018, 04:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unbekannte Gewässer erkunden

Ein Beitrag von Michael Grüner
Managing Director, Head of EMEA Retail Business, BlackRock

Eines hat sich in meinen Gesprächen mit Kunden in den vergangenen zwei Monaten ganz klar gezeigt: Die Kunden machen sich Gedanken darüber, welche Renditen sie künftig am Kapitalmarkt erwarten können.

 

Gewaesser-cope-cash-250x167 in Unbekannte Gewässer erkunden

 

Auf einer kürzlichen Veranstaltung für einen größeren Kunden hätte die Botschaft nicht klarer sein können: Die Volatilität ist zurück, und der Ausblick ist nicht mehr so eindeutig wie 2017. Zwar sind Investoren – und auch BlackRock – nach wie vor ziemlich konstruktiv, was die Verfassung der globalen Wirtschaft in den kommenden zwölf Monaten angeht. Die große Frage, die allmählich aufkommt, lautet jedoch: Und was passiert danach?

Dieser Kunde und auch andere haben mir gesagt, sie wollen „Kapitäne”, die sie durch diese Märkte führen – um auf schnell wechselnde Bedingungen reagieren und sich daran anpassen zu können. Sie denken nicht, dass einseitig ausgerichtete Buy-and-Hold-Anlagelösungen für die nächsten beiden Jahre ebenso geeignet sein werden, wie sie es während der vergangenen Marktrally waren. Und sie sind der Ansicht, dass Portfolios wahrscheinlich öfter angepasst werden müssen.

Solche Meinungen und Absichten von Kunden sind äußerst hilfreich. Aber ich werfe gern auch einen Blick auf die Daten, um Trends zu erkennen. Dabei zeigt sich, dass die Kapitalströme ein klares Bild zeichnen: Das Momentum auf Seiten der Investoren geht in Richtung Strategien, die auf Alpha ausgerichtet sind, speziell im Anleihenbereich. Mehr als die Hälfte des Kapitals, das 2017 in Alpha-orientierte Anlagestrategien geflossen ist, entfiel auf Anleihen. Gleichzeitig verzeichneten auch Alpha-Strategien im Aktienbereich – die schon verbreitet für tot erklärt worden waren – im vergangenen Jahr eine bemerkenswerte Erholung.

 

Ein fundamentaler Wechsel?
Was nun? Warum sehen wir, dass unsere institutionellen Kunden bei BlackRock ihre Engagements in aktiv gemanagten Mandaten ausweiten? Warum gebrauchen die Kunden Wörter wie „lenken“ und „steuern“, wenn sie über die mittelfristigen Marktbedingungen sprechen? Es gab viele Versuche, das Ende der Marktrally auszurufen, die seit 2009 anhält: Griechenland, Taper Tantrum, der Ausverkauf bei Öl und Rohstoffen 2014-15, Wahlschocks, Bedenken hinsichtlich Chinas wachsender Schuldenlast, erhöhte Bewertungen am Aktienmarkt und die Rückkehr der US-Notenbank Fed zu einer normalen Geldpolitik. Aber keines dieser Ereignisse hat sich tatsächlich als Auslöser für das Ende der Rally herausgestellt. Ist jetzt irgendetwas anders?

Aus meiner Sicht bietet keines der aktuellen Signale Grund zur Sorge – dass die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen auf mehr als drei Prozent gestiegen ist nicht, die breiteren Kapitalströme nicht und das abnehmende konjukturelle Momentum auch nicht. Aber vielleicht nähern wir uns dem Ende eines langen Zeitraums, der vom Wechsel zwischen Risk-on- und Risk-off-Phasen gekennzeichnet war. Vielleicht werden die Auswahl einzelner Titel anhand eines Bottom-up-Ansatzes auf Basis fundamentaler Daten, Illiquiditätsprämien und Engagements in speziellen Märkten in Zukunft wieder stärker entlohnt.

 

Wie können wir diesem Wandel gerecht werden?
Investitionen sind nicht binär. Es gibt immer Nuancen und verschiedene Wege, um eine Anlageherausforderung anzugehen. Wenn unsere Kunden uns sagen, dass sie Kapitäne brauchen, erwidern wir: Sie brauchen ein Instrumentarium, das Daten und moderne Technologien nutzt und ein ganzheitliches Set an Möglichkeiten zum Aufbau eines Portfolios umfasst.

Viele Anlageziele erfordern eine Kombination von Anlagestrategien. Vor diesem Hintergrund wird sich die Diskussion zunehmend dahin verlagern, wie sich ein Portfolio am besten aus verschiedenen Komponenten zusammenstellen lässt. Anlageerfolg wird in Zukunft bedeuten, das gesamte Investmentspektrum im Auge zu haben – um zu erkennen, wo Indexstrategien angebracht sind, wo Stilfaktoren helfen können, zusätzliche Renditen zu erzielen, und wo Alpha-orientierte Ansätze am besten geeignet sind. Im Anleihenbereich, zum Beispiel, können Durationsmanagement und Marktzugang ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal Alpha-orientierter Manager sein.

Investoren achten zunehmend auf den Gegenwert, den sie für ihr Geld erhalten. Angesichts dessen werden genauere Definitionen des gewünschten Ergebnisses und dessen Überwachung noch wichtiger – um das Portfolio fortlaufend dahingehend zu überprüfen, wie sich dieses Ergebnis möglichst kosteneffizient erzielen lässt. Dazu bedarf es noch aussagekräftigerer Werkzeuge und Analysen, um Investoren ein noch tieferes Verständnis dafür zu ermöglichen, wie die einzelnen Produkte miteinander interagieren. In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass ein Portfolio das von den besten Managern verwaltet wird nicht unbedingt das bestmögliche Portfolio ist.

Bei BlackRock haben wir uns für diese Zeiten gerüstet. Wir entwickeln weiterhin innovative Strategien, die das gesamte Spektrum von Anlagelösungen umfassen. Das hilft Investoren, die Kernbestandteile ihrer Portfolios aufzubauen sowie einen höheren Gegenwert für ihr Geld zu erhalten, indem sie sich von sogenannten „Indexschmusern“ trennen. Ebenfalls hilfreich ist es bei der Kontrolle der Gebühren im Alpha-orientierten Bereich. Wir erweitern unsere Möglichkeiten in der Portfoliokonstruktion, indem wir kontinuierlich gezielt zusätzliche Anlagestrategien anbieten, mit spezialisierten Teams und modernster Technologie. Damit verhelfen wir Kunden zu noch tieferen Einblicken in die Risiko- und Renditetreiber ihrer Portfolios.

Mehr Informationen über BlackRock finden Sie hier.

 

Die Meinungen, die hierin zum Ausdruck kommen, sind zum Stichtag 14. Mai 2018 gültig. Sie können sich infolge von Markt- oder Konjunkturveränderungen jederzeit ändern. Die oben genannten Beschreibungen sind nur zur Veranschaulichung gedacht. Es gibt keinerlei Garantie dafür, dass enthaltene Vorhersagen auch tatsächlich eintreffen werden.

Diese Werbemitteilung dient rein zu Informationszwecken und stellt keine Anlageempfehlung und kein Angebot zum Kauf von Anteilen an Fonds der BlackRock Gruppe dar. Diese Mitteilung unterliegt nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Das Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen gilt daher nicht.
Eine Finanzanlage ist typischerweise mit gewissen Risiken verbunden. Der Wert einer Anlage sowie das hieraus bezogene Einkommen können Schwankungen unterliegen und sind nicht garantiert. Es besteht die Möglichkeit, dass der Anleger nicht die gesamte investierte Summe zurückerhält. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Eine mögliche Kaufentscheidung darf ausschließlich auf Basis der Informationen getroffen werden, die der aktuelle Verkaufsprospekt, die vereinfachten Prospekte und/oder wesentlichen Anlegerinformationen, der Jahres- und Halbjahresbericht zur Verfügung stellen. Die Dokumente in deutscher Sprache zu den einzelnen Fonds finden Sie unter den angegebenen Links und hier.

1 Kommentar

  1. Hallo
    Guten Tag
    Wunderschöne Blog-Einträge. Bereitstellung von Informationen für jede einzelne Person. Geben Sie mehr Einblick in die Frage des Kapitals. Ich hoffe, bald mehr informative Beiträge von Ihnen zu lesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Onma

    Kommentar von Onma — 23. Juni 2018 @ 12:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...