21. November 2018, 06:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir stehen noch ganz am Anfang der Krypto-Reise”

Im Dezember 2017 musste man noch viermal so viel in US-Dollar für einen Bitcoin zahlen wie heute. Trotzdem ist Mati Greenspan von Etoro überzeugt, dass die Spekulationen über das Ende der Kryptowährung unberechtigt sind. Ein Kommentar:

Baer-bitcoin-shutterstock 1063158278 in Wir stehen noch ganz am Anfang der Krypto-Reise

Schon seit mehreren Monaten sinkt der Bitcoin-Kurs kontinuierlich. Das muss nicht das Ende der Kryptowährung bedeuten.

Der Bär auf den Krypto-Asset-Märkten zeigt Ausdauer. Was wir jetzt sehen, sind die Nachwirkungen des beispiellosen Anstiegs von Bitcoin und anderen Kryptowährungen 2017. Dieses Jahr ist einfach eine Folge davon.

Preisbewegungen signalisieren nicht das Ende für Krypto-Assets

Dasselbe geschieht auch in größeren Märkten, wo beispielsweise Technologieaktien einem ähnlichen Muster folgen. Auch in diesen Märkten gilt: Wenn die Preise ein höheres Niveau erreichen als gerechtfertigt, müssen sie nachgeben. Diese Zyklen können im Krypto-Asset-Markt aufgrund der riskanteren Natur dieser aufstrebenden Branche manchmal noch verstärkt werden.

Bitcoin-preis-chart-november-2018 in Wir stehen noch ganz am Anfang der Krypto-Reise

In dem Sinne: Wie frühere Zyklen nicht das Ende für größere Märkte bedeutet haben, signalisieren diese Preisbewegungen nicht das Ende für Krypto-Assets. Wir stehen noch ganz am Anfang der Krypto-Reise. In diesem Stadium ist mit Volatilität zu rechnen.

Mati Greenspan ist Analyst der Trading-Plattform Etoro

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Weltwassertag: Ohne Wasser ist alles nichts

Heute ist Weltwassertag – Bestandteil der Wasserdekade der Vereinten Nationen, die für den Zeitraum von März 2018 bis März 2028 ausgerufen wurde. Ein Kommentar von Nedim Kaplan, Ökoworld Lux S.A.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: Millionenabfindung für Ex-Chef Cryan

Der nicht einmal drei Jahre an der Spitze der Deutsche Bank stehende Brite John Cryan hat für seinen unfreiwilligen Abschied viel Geld bekommen. Die Abfindung beläuft sich auf knapp 8,7 Millionen Euro, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht der Deutschen Bank hervorgeht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Sachwert-Themen die Leser von Cash.Online in der Woche vom 18. März am meisten interessierten, sehen Sie in unserem wöchentlichen Ranking:

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...