Anzeige
29. Oktober 2018, 12:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ruhe vor dem Sturm an den Bitcoin-Märkten?

Der Kryptomarkt hat sich zuletzt beruhigt. Doch voraussichtlich nur vorübergehend, denn die Krypto-Märkte erwarten wichtige Entwicklungen und Neuerungen in den nächsten Wochen. Dazu zählen neue Genehmigungen und Sicherheitslösungen.

Bitcoin-chart-kurse-shutterstock 1018654609 in Ruhe vor dem Sturm an den Bitcoin-Märkten?

Die Kurse von Kryptowährungen schwanken stark. Das bedeutet auch, dass Anleger von sprunghaft steigenden Kursen profitieren können.

Die Volatilität an den Krypto-Märkten sinkt. Der Bitcoin-Kurs bewegte sich so wenig wie seit 17 Monaten nicht mehr. “Das zeigt zwei Dinge: Der eine ganze Weile anhaltende Rückgang bei den Kryptowährungen ist auf breiter Front gebremst und der Markt reift”, sagt Leonard Zobel, Geschäftsführer des auf Kryptowährungen spezialisierten Unternehmens Next Block aus Berlin.

Selbst beim Settlement der Bitcoin-Futures an der CBOE am vergangenen Freitag, sei der Bitcoin-Kurs nicht nennenswert ausgeschlagen. Das mag daran liegen, dass laut Next Block diese Woche  – gerüchteweise – einige Themen anstehen, die vor allem den Bitcoin wieder stärker in schwanken lassen könnten.

Neue Bitcoin-Futures

So sei es möglich, dass die Aufsichtsbehörde die Bakkt Bitcoin-Futures genehmige. Bakkt ist eine Tochter der ICE, die auch die New York Stock Exchange (NYSE) besitzt und betreibt. Bakkt ist die Krypto-Schwester der NYSE und werde deshalb vom Start weg ernst genommen werden. Der Handel mit den Bitcoin-Futures könnte schon am 6. Dezember beginnen, das wäre ein überraschend schneller Start.

Interessant sei vor allem die Konstruktion der Futures: Das Settlement soll in Bitcoin stattfinden. Das würde bedeuten, dass die Akteure die notwendigen Bitcoin tatsächlich besitzen oder sich rechtzeitig besorgen müssten. Damit würden Bitcoin vom Markt genommen – ein knapperes Angebot treffe dann auf eine gleiche oder wachsende Nachfrage, ein bullishes Signal für die Preise.

Mehr Sicherheit für Anleger

Eine weitere gute Nachricht kam aus einer ungewöhnlichen Ecke: Die englische Sicherheitsfirma G4S, ein großer Anbieter von Wertdiensten und Geldtransport, will eine Crypto-Custody-Lösung anbieten. Damit könnte vor allem für institutionelle Anleger der Einstieg in den Markt erleichtert werden, war die sichere Verwahrung der Kryptos doch immer noch eine hohe Hürde.

Foto: Shutterstock

Weitere Beiträge zum Thema Kryptowährungen:

Warum das Bitcoin-Urteil so bedeutsam ist

Fatale Selbstüberschätzung bei Kryptowährungen

Roubini warnt vor moderner Welt der Feuersteins

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Preventicus, SkinVision, TeleClinic: Generali baut Gesundheitsservices aus

Die Generali Deutschland treibt die digitale Transformation voran: Nun hat die private Krankenversicherungstochter des Versicherungskonzerns, die Central, im Bereich Gesundheit Kooperationen mit den Start-ups Preventicus, SkinVision und TeleClinic angekündigt. Ziel sei es, durch die Zusammenarbeit den digitalen Service für die Versicherten auszubauen.

 

mehr ...

Immobilien

Zusätzlicher Investor für Frankfurt Airport Center

Die Erwe Immobilien AG, Frankfurt am Main, wird sich neben ihrem laufenden Auftrag zur Projektentwicklung und Projektsteuerung nun am Frankfurt Airport Center (FAC) direkt beteiligen.

mehr ...

Investmentfonds

Smart-Beta-ETFs: Aktiv oder Passiv?

Wie funktionieren Smart-Beta-ETFs? Was sind die Vor- und Nachteile? Gibt es aktive ETFs? Hier finden Anleger die Antworten auf die wichtigsten Fragen.  Teil acht der Cash.-Online-Reihe zum Thema Factor Investing. Gastbeitrag von Sebastian Külps, Vanguard (Teil 1/2).

mehr ...

Berater

MLP: “Respekt vor den Risiken”

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP konnte die Gesamterlöse in den ersten neun Monaten des Jahres um fünf Prozent auf 462,5 Millionen Euro ausbauen. Dabei entwickelten sich die Gesamterlöse nach Angaben des Unternehmens im dritten Quartal mit einem Zuwachs von acht Prozent besonders dynamisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer VC-Fonds profitiert vom MIG-Siltectra-Deal

Wie verschiedene MIG Fonds hat auch der von Xolaris als Service-KVG verwaltete GA Asset Fund seine Beteiligung an der Siltectra GmbH versilbert. Dessen Anleger können sich ebenfalls freuen.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...