25. Juni 2019, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aberdeen Standard: Immobilienfonds überspringt die Vermögensgrenze von einer Milliarde Euro

Der Aberdeen European Balanced Property Fund hat den Meilenstein eines verwalteten Vermögens von eine Milliarde Euro passiert.
Der Fonds nahm die Hürde von einer Milliarde Euro, nachdem er im ersten Quartal des Jahres neue Kapitalzusagen für über 100 Millionen Euro erhalten hatte. Der offene Immobilienfonds für institutionelle Anleger investiert in Einzelhandels-, Büro-, Logistik- und gemischt genutzte Core-Immobilien in der Eurozone.

Gert-Jan-Kapiteyn in Aberdeen Standard: Immobilienfonds überspringt die Vermögensgrenze von einer Milliarde Euro

Gert-Jan Kapiteyn, Fondsmanager des Aberdeen European Balanced Property Fund.

Die Strategie des Fonds sieht vor, dass er Immobilien nach strengen Kriterien selektiert, um langfristig in sie zu investieren und sie wertschöpfend zu bewirtschaften. Das Ziel dabei ist, die besten Chancen zu nutzen, um das langfristige Renditeziel zu erreichen, aber übermäßige Risiken zu vermeiden.

Mit dieser Strategie konnte der Fonds seit seiner Auflegung im Jahr 2006 den MSCI IPD Pan-European Property Funds Index um über 2% pro Jahr übertreffen. Außerdem erzielte er eine hohe und stabile Netto-Ertragsrendite von 4,4%; diese lag deutlich über dem Niveau der Benchmarkrendite von 2,6% in den letzten fünf Jahren.

Grund für neuen Aufwind ist bisher größte Akquisition

Dieser Meilenstein wurde erreicht, indem der Fonds seine bisher größte Akquisition durchführte. Der Fonds investierte 98 Millionen Euro in „Torre Auditori“, ein an mehrere Parteien vermietetes Bürogebäude in Barcelona, Spanien. Bei diesem Gebäude mit einer Grundfläche von 22.899 Quadratmetern handelt es sich um ein anspruchsvoll gestaltetes markantes Gebäude an einem zentralen Standort, nahe an zwei der wichtigsten U-Bahn-Linien der Stadt.

Das Gebäude besteht aus 10 Stockwerken, die derzeit an 21 Parteien vermietet sind, sowie drei unterirdischen Etagen mit Parkplätzen für 263 Autos und 94 Motorräder. Es wurde von dem spanischen Star-Architekten Oscar Tusquets entworfen und im Jahr 2013 fertiggestellt.

Der am 14. Juni 2019 abgeschlossene Kauf ist die erste Akquisition des Fonds in Spanien und trägt zur weiteren Diversifizierung des Fonds in geografischer Hinsicht und nach Objektarten bei. Aberdeen Standard Investments identifizierte Barcelona als eine von Europas „Siegerstädten“ – urbane Zentren, die aus der Anlegersicht attraktiv sind, da sie von Faktoren wie der Urbanisierung und einer starken Angebots- und Nachfragedynamik profitieren.

“Ein echter Meilenstein ist erreicht”

Gert-Jan Kapiteyn, Fondsmanager des Aberdeen European Balanced Property Fund kommentiert:

„Damit hat der Fonds einen echten Meilenstein erreicht. Der Fonds ist defensiv positioniert – mit einem gut diversifizierten Portfolio, einer geringen Verschuldung, minimalen Leerstandsquoten und langen Mietverträgen. Der Fonds stützt sich auf einen Anlageprozess, der konsequent, jedes Objekt nach seinen eigenen Vorzügen beurteilt und zugleich sicherstellt, dass der Fonds gut unter Sektoren und Ländern diversifiziert ist.“

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...