10. Oktober 2019, 12:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Battle of the Sexes: “Frauen-Dax” schneidet besser ab

Frauenquote, Gender-Pay-Gap, MeToo-Bewegung – der Kampf um Gleichberechtigung ist mittlerweile allgegenwärtig. Die Gleichstellung der Frau ist jedoch nicht nur sozial, sondern auch wirtschaftlich relevant. Einer Untersuchung zufolge kann die globale Wirtschaftsleistung um 12 Billionen US-Dollar gesteigert werden, wenn Frauen gesellschaftlich und wirtschaftlich die gleichen Chancen erhalten wie Männer. Dieser Zusammenhang ist auch der Deutschen Börse bekannt – die will ihn für die Geldanlage nutzbar machen.

Shutterstock 35025049 in Battle of the Sexes: Frauen-Dax schneidet besser ab

Frauen pushen Aktienrenditen.

Die Deutsche Börse will einen „Diversity Dax“ erstellen, zu dem dann später Indexfonds kreiert werden können. Um zu testen, wie gut ein solcher „Diversity Dax“ abschneidet, hat die Börse einen Aktienindex aus den Top-30-Firmen des BCG „Gender Diversity Index“ gebildet. In den vergangenen zwei Jahren hätte dieser den deutschen Leitindex Dax nicht nur um 4,3 Prozent outperformed, er hatte sogar zusätzlich eine niedrigere Volatilität.

„Zahlreiche Studien belegen, dass mehr Vielfalt zu einem größeren Erfolg von Unternehmen führen“, sagt Andreas Rapp, Leiter Private Banking bei Ellwanger und Geiger. Börsengehandelte Indexfonds in diesem Segment erfreuen sich etwa in den USA bereits großer Beliebtheit. Während 2014 lediglich 100 Millionen US-Dollar in Investments flossen, deren Fokus auf der Stärkung von Frauen und Mädchen lag, waren es 2017 insgesamt 2,2 Milliarden US-Dollar. „Dass sich immer mehr Menschen für solche ETF’s interessieren, zeigt, dass Anleger vermehrt auch die soziale Seite ihrer Geldanlage beachten. Sie wollen durch ihre Investitionen nicht nur Geld verdienen, sondern auch etwas bewirken – besonders wenn sich Wirtschaftlichkeit und gutes Gewissen vereinbaren lassen“, sagt Rapp.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LV1871: Grundrente löst Problem der Altersarmut nicht

Nach monatelangem Streit hat das Bundeskabinett heute die Grundrente beschlossen. Rund 1,3 Millionen Bundesbürger mit kleinen Renten sollen ab 2021 einen Aufschlag auf ihre Rente erhalten. Doch: Die Grundrente löst das Problem der Altersarmut nicht nachhaltig.

mehr ...

Immobilien

Mehrheit der Deutschen findet: Es wird zu wenig gebaut

Mehr als zwei Drittel der Deutschen (71 Prozent) finden, dass zu wenig Wohnraum geschaffen wird. Als größte Hindernisse sehen sie neben zu hohen Baukosten, einem Mangel an Bauland und zu strengen Bauvorschriften fehlende staatliche Anreize und einen Fachkräftemangel im Handwerk. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Teilnehmern hervor, die Statista im Auftrag von Interhyp durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Fünf Herausforderungen des nachhaltigen Investierens

Das Thema Nachhaltigkeit hat die Finanzbranche fest im Griff. Das Angebot nachhaltiger Investments ist stark gewachsen, die meisten Finanzunternehmen berücksichtigen mittlerweile ökologische, soziale und die Unternehmensführung betreffende Aspekte (ESG-Kriterien) in ihrer Anlagephilosophie. Dadurch wird es immer schwieriger, den Überblick zu behalten und die Spreu vom Weizen zu trennen. Christian Nemeth, Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich AG, macht fünf Herausforderungen aus, vor denen nachhaltige Investoren stehen.

mehr ...

Berater

Woran eine bessere Customer Experience meistens scheitert

Wollen Unternehmen ihre Customer Experience optimieren, müssen sie IT und Business zusammenbringen und kundenzentrierter investieren. Das zeigt eine aktuelle Studie von Pegasystems.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt weiteren US-Fonds für Wohnungs-Projektentwicklungen

Die BVT Unternehmensgruppe, München, setzt mit dem BVT Residential USA 15 die Serie von Investments in US Multi-Family Housing, also Wohnanlagen oder Mehrfamilienhäuser, durch einen weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger fort.

mehr ...

Recht

Modernisierungen: Verbrauchern droht Kündigung durch beauftragte Handwerker

Können Modernisierer ihrem Handwerkerbetrieb keine zusätzliche Sicherheit über die vollen Kosten der Baumaßnahme stellen, droht ihnen die kurzfristige Vertragskündigung.

mehr ...