23. April 2019, 14:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Cash.: Welche Sektoren der Biotechnologie-Branche sind besonders aussichtsreich?

Besonders aussichtsreich sind Gen- und Zelltherapien. Derzeit unheilbare, tödlich verlaufende, genetisch bedingte Krankheiten können dank neuen zell- und gentherapeutischen Methoden behandelt werden und die Medikamente versprechen sogar eine Heilung.

Und oftmals nur mit einer Behandlung. Es sind Krankheiten, die eindeutig auf Mutationen in einem bestimmten Gen zurückzuführen sind. Roche hat sich kürzlich mit der Übernahme von Spark Therapeutics in dieses Therapiegebiet vorgewagt – nach Novartis, Pfizer, Johnson & Johnson und Biogen bereits der fünfte große Pharmakonzern.

Auch kleinere, noch unabhängige Gesellschaften wie Biomarin, Ultragenyx, UniQure und MeiraGTx haben potenzielle Arzneimittel in der Pipeline.

Auch neue Ansätze im Bereich der Onkologie, aber auch bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, kardiovaskuläre Leiden sowie Autoimmunkrankheiten versprechen Potenzial.

Cash.: Warum sollten Investoren lieber in einen Biotechnologie-Fonds als in einen Biotechnologie-Index investieren?

Seit Mitte 2015 haben sich die Aktien von großen Biotechnologie-Gesellschaften im Vergleich zu kleineren und mitteleren Firmen stark unterdurchschnittlich entwickelt.

Die großen Biotech-Unternehmen befinden sich derzeit in ähnlicher Situation wie große Pharmakonzerne vor rund zehn Jahren. Sie sind mit Patentabläufen und verlangsamenden Umsatzwachstum ihrer bestehenden Produkte konfrontiert.

Ein Engagement im bedeutenden Nasdaq-Biotechnology-Index, der schwergewichtig in Biotech-Gesellschaften wie Gilead, Celgene, Amgen investiert ist, birgt das Risiko, dass man die starke Entwicklung und insbesondere das vielversprechende Renditepotenzial im kleineren und mittelgroßen Segment (Unternehmenswert zwischen zwei und zehn Milliarden) verpasst.

Das derzeitige Umfeld unterscheidet sich stark von jenem, welches zwischen 2011 und 2015 geherrscht hat. Derzeit sind die Spezialisten unter den Investoren klar bevorzugt, welche mit ihrem Stockpicking-Ansatz frühzeitig die erfolgversprechendsten Unternehmen identifizieren können. Wir gehen davon aus, dass diese Entwicklung auf absehbare Zeit anhält.

Seite drei: Welcher Anlagehorizont ist ideal?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Policen Direkt erweitert Geschäftsführung

Philipp Kanschik und Christopher Gentzler verstärken zum 01. Januar 2020 die Geschäftsleitung der Policen Direkt Versicherungsvermittlung GmbH. Zusammen mit der bestehenden Geschäftsführung werden sie den Ausbau des zuletzt stark gewachsenen Maklergeschäfts weiter vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

McMakler knackt die Milliarden-Marke

Beste Stimmung auf dem Immobilienmarkt: Die Branche spricht bereits vom Superzyklus und ein Ende des Booms sehen Experten derzeit nicht. Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Jahresrückblick von McMakler wider.

mehr ...

Investmentfonds

CoCo-Markt: solider Start nach Performance-Rekord in 2019

Das Jahr 2019 wurde zum performancestärksten Jahr für die Anlageklasse der CoCo-Anleihen – und dies direkt nach dem bisher einzigen Jahr mit einer negativen Performance für den CoCo-Markt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies ein Plus von 15,3 Prozent beim ICE BofAML Contingent Capital Index (hedged in EUR) und einen Kurszuwachs von 19,3 Prozent bei der EUR-Tranche des Swisscanto (LU) Bond Fund COCO.

mehr ...

Berater

Blau Direkt holt Kerstin Möller-Schulz in die Geschäftsführung

Ab Februar ist Kerstin Möller-Schulz neben CEO Lars Drückhammer und Oliver COO Pradetto neue Geschäftsführerin CFO beim Lübecker Maklerpool Blau Direkt.

mehr ...
22.01.2020

Simplify your job!

Sachwertanlagen

RWB steigert Umsatz zum fünften Mal in Folge

Die RWB Group hat im Jahr 2019 bei Privatanlegern und institutionellen Investoren insgesamt mehr als 77,5 Millionen Euro platziert. Mehr als drei Viertel des platzierten Kapitals entfallen auf das Kerngeschäft der Private-Equity-Dachfonds.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...