31. Juli 2019, 15:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank: Knof tritt als Leiter Privatkundengeschäft an

Mit Wirkung zum 1. August 2019 übernimmt Manfred Knof die Leitung des Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank in Deutschland. In seiner Funktion berichtet er direkt an Karl von Rohr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank AG und in deren Vorstand unter anderem zuständig für die Privatkundenbank.

Manfred Knof Presse-Kopie in Deutsche Bank: Knof tritt als Leiter Privatkundengeschäft an

Manfred Knof, verantwortet künftig das Privatkundengeschäft der Deutschen Bank.

„Wir freuen uns mit Manfred Knof einen ausgewiesenen Vertriebsprofi an Bord zu haben. Er steht für Kundennähe, digitalen Aufbruch und strikte Kostendisziplin“, sagte Karl von Rohr anlässlich des Starts von Knof.

Darüber hinaus soll Knof, vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden, neuer Vorstandsvorsitzender der DB Privat- und Firmenkundenbank AG werden. Diese entstand im Mai 2018 aus dem rechtlichen Zusammenschluss des Privat- und Firmenkundengeschäfts von Deutscher Bank und Postbank in Deutschland. Zunächst wird Knof dort Generalbevollmächtigter.

Als Privatkundenchef für Deutschland zieht Manfred Knof auch in das neu geschaffene Group Management Committee (GMC) der Deutschen Bank sowie in das von Karl von Rohr geführte Leitungsgremium (Executive Committee) der Privatkundenbank ein.

Knof begann seine Karriere 1991 bei der Unternehmensberatung Kienbaum Management Consultants in Düsseldorf. 1995 trat er in den Allianz-Konzern ein und war in unterschiedlichen Führungspositionen im In- und Ausland tätig, zuletzt bis 2017 als Chef für Deutschland, die Schweiz sowie Mittel- und Ostereuropa. Als Deutschland-Chef der Allianz hat er das Geschäft des Versicherers umfassend digitalisiert.

Nach seinem juristischen Staatsexamen promovierte Manfred Knof 1994 an der Universität Köln. Er hat darüber hinaus einen „Master of Business Administration“ der New York University.

Foto: Deutsche Bank

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...