28. Mai 2019, 06:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infrastruktur: “Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

Susanne-Linhardt-Portra T-20180919-Kopie in Infrastruktur: Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse

Susanne Linhardt managt beim Vermögensverwalter Bantleon das Infrastrukturportfolio.

Frau Linhardt, US-Präsident Donald Trump hat unlängst angekündigt, Billionen in Infrastruktur zu investieren. Wie bewerten Sie das?

Linhardt: Investitionen in Infrastruktur sind einer der Haupttreiber für eine Volkswirtschaft, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Somit sind die Ankündigungen von Donald Trump generell positiv zu bewerten. Doch auch die USA haben immer wieder Probleme, Infrastrukturprojekte auch tatsächlich umzusetzen. Hindernisse sind Budgetrestriktionen, schleppende Genehmigungen, komplexe rechtliche Rahmenbedingungen sowie eine ineffiziente Allokation zwischen verfügbarem Kapital und tatsächlichem Bedarf. Ich bewerte es daher als sehr positiv, dass gerade die einzelnen US-Staaten die Notwendigkeit solcher Projekte schon vor Jahren erkannt haben und die entstandene Finanzierungslücke bereits jetzt zu schließen versuchen, zum Beispiel im Straßenbau. Jede Art von Budgetaufstockung würde diese bereits laufenden Programme deutlich unterstützen.

Welche Rolle spielt China in diesem Segment, das unlängst einen weiteren Vorstoß unternommen hat, für das Projekt “Seidenstraße” zu werben?

Linhardt: China ist der weltweit größte Investor bei Infrastrukturprojekten und damit natürlich relevant. In globalen Infrastrukturfonds ist China allerdings nicht oder kaum vertreten, da die Profiteure dieser Infrastrukturprojekte oft Staats- und damit nicht-börsengelistete Privatunternehmen sind. Dazu kommen die Einschätzungen der regulatorischen Sicherheit bei Projekten in und angrenzend an China, die in diesem Segment eine wichtige Rolle spielen.

In turbulenten Zeiten an den Kapitalmärkten wird immer wieder empfohlen, sich als Anleger auf den Bereich Basis-Infrastruktur zu fokussieren. Warum?

Linhardt: Infrastrukturinvestitionen sind nicht per se eine defensive Anlageoption. Gerade der Bereich Transportinfrastruktur, der Bauunternehmen und Passagiertransport einschließt, aber auch die auf fossilen Brennstoffen basierende Energieproduktion kann von starken Schwankungen an den Rohstoffmärkten abhängen. Eine Fokussierung auf Basis-Infrastruktur mit dem zusätzlichen Ausschluss von Zyklikern ist daher sinnvoll, wenn man starke Wertschwankungen vermeiden möchte.

Seite zwei: Warum Infrastrukturaktien anders ticken

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: Nicht alle freuen sich über die Reform

Laut aktuellen Medienberichten steht die Große Koalition vor einer Einigung bei der Reform der Grundsteuer. Der Kompromiss sieht vor, dass die Länder die bundeseinheitliche Grundsteuer mit eigenen Regelungen ergänzen dürfen. Der ZIA sieht dies nur beschränkt positiv. Über die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...