20. November 2019, 12:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lyxor eröffnet Niederlassung in Frankfurt

Lyxor hat die Integration der Equity Markets & Commodities („EMC“)-Vermögensverwaltungsaktivitäten der Commerzbank samt des verwalteten Vermögens in Höhe von 16 Mrd Euro abgeschlossen. Im Rahmen der Integration hat Lyxor in Frankfurt am Main eine Asset-Management-Niederlassung eröffnet, die unter dem Namen Lyxor International Asset Management SAS Deutschland (“Lyxor Deutschland“) firmiert.

LYXOR Etf Logo RGB-300px-01-003 in Lyxor eröffnet Niederlassung in Frankfurt

Lyxor Deutschland bündelt alle aktiven und passiven Investmentaktivitäten von Lyxor in Deutschland sowie das ehemalige EMC-Asset-Management-Geschäft der Commerzbank unter einem Dach – dazu zählt insbesondere die Produktpalette von Comstage, einem der führenden ETF-Anbieter im deutschen Privatkundengeschäft.

Lyxor ist seit 2010 in Deutschland präsent. Dank des robusten Setups der Commerzbank und des Know-hows ihrer Vermögensverwaltungs-Profis vor Ort ist Lyxor nun in der Lage, sein Angebot an aktiven und passiven Anlagelösungen zu erweitern und einen nahtlosen Kundenservice anzubieten.

Die gemeinsame Leitung der Niederlassung übernehmen Guillaume de Martel und Thomas Timmermann, Co-Heads von Lyxor Deutschland. De Martel ist für das Portfoliomanagement und die Produktentwicklung verantwortlich, Timmermann für Vertrieb und Marketing1. Unterstützt werden sie von einem erweiterten Experten-Team in Frankfurt.

Erweiterte Produkt- und Servicepalette für Anleger

Institutionelle wie auch Privatanleger profitieren von einer erweiterten Produkt- und Servicepalette, die unter anderem kostengünstige ETFs, innovative Lösungen im Bereich ESG sowie neu entwickelte Smart Beta- und Fixed-Income-Produkte umfasst. Investoren können auf eine der größten europäischen ETF-Produktpaletten zugreifen, mit über 300 Auswahlmöglichkeiten. Anleger profitieren dabei von Lyxors Tradition als Innovator und einer führenden Marktposition im europäischen ETF-Markt, dem Know-how der Commerzbank bei deutschen Wertpapieren und ihrem Wettbewerbsvorteil im schnell wachsenden ETF-Retail-Markt.

Die Verschmelzung einzelner ETFs von Lyxor und Comstage wird größere und liquidere Anlagemöglichkeiten schaffen. Lyxor achtet darauf, mögliche negative Auswirkungen für bestehende Comstage-Investoren zu vermeiden und eine Änderung des Fonds-Domizils sowie eine Schließung von ETFs zu umgehen. Bis Mitte 2020 soll die Zusammenführung abgeschlossen sein.

Institutionelle Anleger aus Deutschland und Österreich können von bewährten quantitativen Anlagestrategien für Overlay-Management, Multi-Asset, europäische Anleihen und globale Aktien profitieren. Ferner können sie die Expertise des Teams bei der Entwicklung von Lösungen für Bilanz- und Regulatorikfragen nutzen und auf die schnell wachsende alternative OGAW-Plattform zu Diversifizierungszwecke zugreifen.

“Noch besser aufgestellt und gerüstet”

“Wir setzen auf unsere kombinierten Stärken, unsere geteilten Werte und unsere gemeinsame Vision der Vermögensverwaltung, um einen noch stärkeren Vermögensverwalter im Herzen Europas aufzubauen. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam dank unserer ETF-Expertise und Innovation, des aktiven Asset Managements und eines tiefen Verständnisses des deutschen Retail-Marktes noch besser aufgestellt und gerüstet sind, um unsere Kunden mit ihren sich wandelnden Bedürfnissen zu unterstützen”, sagt Lionel Paquin, CEO von Lyxor Asset Management.

“Die Eröffnung der Niederlassung von Lyxor Asset Management in Deutschland ist ein wichtiger Schritt in der laufenden Integration der von der Société Générale von der Commerzbank übernommenen EMC-Aktivitäten. Die neue Plattform wird es Lyxor ermöglichen, seine Position in Europa, insbesondere auf dem deutschen Markt, weiter zu stärken und gleichzeitig das Angebot von Société Générale in Deutschland zum Nutzen unserer Kunden zu komplementieren”, kommentiert Guido Zoeller, Group Country Head Germany & Austria für Société Générale.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegekosten: Neues Urteil verschärft die Dramatik

Die Richter des Oberlandesgericht (OLG) Celle entschieden, dass für die Deckung der Pflegekosten Zahlungen an Familienangehörige zurückgefordert werden können, wenn sie über mehrere Jahre monatlich erfolgen und dem Aufbau eines Vermögens dienen.

mehr ...

Immobilien

Deutlich weniger Bauaufträge im Corona-Krisenmonat März

Die Coronakrise scheint die Baulust in Deutschland zu dämpfen. Im März sank der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe bereinigt um Preiserhöhungen (real) um 10,5 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Investments in digitaler Infrastruktur sind auch in Krisen robust

Die rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat weltweit zu großer Unsicherheit geführt. Durch die sprunghafte Zunahme des Arbeitens von zuhause und global verordnetes Social Distancing bekam die Telekommunikationsbranche in dieser Zeit eine besonders wichtige Rolle. Mit Blick auf Umsätze, Gewinne und Dividenden wird die Robustheit von Unternehmen aus dem Bereich der digitalen Infrastruktur deutlich, auch wenn nicht alle Aktien glänzen konnten. Weil nicht alle Unternehmen gleichermaßen vom Telekommunikationsboom profitieren, sollten Anleger einzelne Investments genau prüfen. Ein Beitrag von Johannes Maier, Analyst Globale Infrastruktur-Aktien beim Vermögensverwalter Bantleon.

mehr ...

Berater

DVAG launcht neues Beratungstool

Die aktuelle Ausnahmesituation sorgt bei Vielen für Verunsicherung und wirkt sich auf zahlreiche Lebensbereiche aus. Auch im Bereich Finanzen und Absicherung besteht jetzt mehr denn je hoher Beratungsbedarf. Darauf hat die Deutsche Vermögensberatung reagiert und ein halbes Jahr früher als geplant “Vermögensplanung Digital” eingeführt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Eingehen einer Scheinehe um Pflichtteil des Sohnes zu verringern?

Eine Scheinehe und deren mögliche Aufhebbarkeit führt nicht zwangsläufig zum Verlust des gesetzichen Erbrechts des Ehegatten, entschied das OLG Brandenburg in seinem Beschluss v. 16.3.2020.

mehr ...