28. November 2019, 05:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Bank für digitale Assets nimmt Arbeit auf

Die SEBA Bank startet mit ihrem Investmentgeschäft und bringt den SEBA Crypto Asset Select Index (SEBAX) für Kryptowährungen auf den Markt. SEBAX adressiert die vorherrschende Problematik traditioneller marktwertgewichteter Indizes und macht Index-Anlagen auch für den digitalen Anlagenmarkt interessant.

Krypto-Gold in Neue Bank für digitale Assets nimmt Arbeit auf

SEBA, eine integrierte Bank mit Fokus auf Digital Assets, startet mit ihren Investmentlösungen und führt einen neuartigen Index für Kryptoanlagen ein. Der SEBA Crypto Asset Select Index (SEBAX) ist ein dynamischer, risikooptimierter Index mit einem breiten Marktexposure des Kryptoanlagenmarktes. Die zugrundeliegende selbst entwickelte Methodologie adressiert die Tücken traditioneller marktwertgewichteter Indizes und erlaubt eine optimierte Diversifikation.

In den letzten zehn Jahren haben sich Investitionen in Indizes auf dem Finanzmarkt etabliert. Auch für Kryptowährungen stellen sie ein attraktives Instrument dar, um eine breite und repräsentative Abbildung mit transparenten Diversifikationsregeln zu erreichen. Für die Lancierung des Index arbeitet SEBA mit dem renommierten europäischen Index Administrator MV Index Solutions zusammen. Um die spezifischen Anforderungen der Strukturierung der ersten Investmentlösung umzusetzen, wurde Gentwo Digital ins Boot geholt.

Daniel Kuehne, Head of Asset Management der SEBA Bank AG dazu: «Mit unseren Investmentlösungen wollen wir Investoren die höchstmögliche Sicherheit bieten und ihr Vertrauen im neuen, komplexen Marktumfeld von Kryptowährungen stärken. Mit unserer Produkt- und Investmentkompetenz ermöglichen wir unseren Kunden, mit vertrauten Regeln aus der bestehenden Finanzwelt die neuen Potentiale digitaler Anlageklassen zu erschliessen».

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...