15. Februar 2019, 07:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Profianleger präferieren Privatmärkte

Bei den geplanten Allokationen im Bereich Fixed Income gibt es einen deutlichen Anstieg – von 29 Prozent, die im vergangenen Jahr stärkere Engagements in diesem Bereich planten, auf 38 Prozent in diesem Jahr. Innerhalb der Anlageklasse setzt sich der Wechsel in Privatplatzierungen fort. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Teilnehmer planen in diesem Segment höhere Investitionen. Zudem wollen sie auch andere Fixed-Income-Segmente stärker nutzen, etwa den Bereich kurze Durationen beziehungswesie Zinsbindungsfristen (30 Prozent), Verbriefungen (27 Prozent) und Schwellenländer (29 Prozent). Darin spiegeln sich Relative-Value-Opportunitäten in diesen Anlagesegmenten wider, bei denen Investoren relative Bewertungsunterschiede nutzen.

Ausbau der Cash.-Bestände

Zudem will die Mehrheit der institutionellen Investoren ihre Cash-Bestände 2019 beibehalten oder sogar ausbauen, wie die Umfrage zeigt. Das gilt speziell für die Region Asien-Pazifik. Dort plant ein Drittel (33 Prozent) Cash-Positionen auszubauen, um Portfolios abzusichern.

“Umschichtungen in den Bereich Fixed Income sind bei Pensionseinrichtungen von Unternehmen besonders ausgeprägt. Denn viele Pläne mit festen Leistungszusagen konzentrieren sich darauf, Risiken abzubauen, verbesserte Funding-Level abzusichern und sich auf die Auslaufphasen vorzubereiten”, ergänzt Conway.

Seite zwei:  Alpha- und ESG-Strategien auf der Agenda

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Brasilien rodet und Zurich pflanzt

In Brasilien fällt immer mehr tropischer Regenwald Rodungen zum Opfer. Mit fatalen Folgen für das Klima und die Artenvielfalt. Die Zurich setzt nun ein Zeichen und unterstützt die Wiederherstellung der Artenvielfalt durch die Anpflanzung von einer Million Bäumen in Brasilien. Partner des Projektes ist die brasilianische Non-Profit-Organisation “Instituto Terra”.

mehr ...

Immobilien

Umbau zum klimaneutralen Wohnen braucht finanzielle Hilfe

Die Wohnungsbranche benötigt nach Einschätzung des Vorstandschefs von Deutschlands größtem Vermieter Vonovia, Rolf Buch, finanzielle Unterstützung auf dem Weg zur Klimaneutralität. Die in der Corona-Krise aufgelegten Investitionsprogramme gehen am Ziel vorbei.

mehr ...

Investmentfonds

Corona-Krise trifft europäische Banken härter als ihre US-Wettbewerber

Die von der Coronakrise ausgelösten wirtschaftlichen Verwerfungen, haben US-Banken scheinbar besser weggesteckt als ihre europäischen Pendants. Das zeigt zumindest eine Untersuchung der Deutschen Bank.

mehr ...

Berater

Mehr Haftpflichtverträge durch Hunde-Boom

Während der Coronapandemie scheint die Sehnsucht nach einem Hund zu wachsen. Hundezüchter vermelden einen Ansturm auf Welpen, viele Tierheime sind wie leergefegt. Bei der R+V Versicherung spiegelt sich dieser Trend in einem deutlichen Anstieg der Hundehaftpflicht- und Operationskostenversicherung wieder.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...