Value- oder Growth-Aktien: Sowohl als auch

Wer auf einen Anstieg der Zinsen hofft, der dürfte aufgrund der aktuellen Entwicklung enttäuscht sein. Der scheidende EZB-Präsident Draghi stimmte jüngst die Märkte sogar auf weiter sinkende Zinsen ein. Und das bedeutet: In nicht allzu ferner Zukunft werden wohl auch Sparer mit durchschnittlichen Einlagen Strafzinsen zahlen müssen. Ein Kommentar von Antonio Sommese, Mainzer Finanzcoach und Buchautor.

Wer in diesem Umfeld eine nennenswerte Rendite erwirtschaften möchte, kommt an Aktien und Aktienfonds nicht vorbei. Die Frage ist nur: Soll man in Value- oder Growth-Aktien investieren? ,,Beide Investmentstile haben Vor- und Nachteile“, weiß der Mainzer Finanzcoach und Buchautor Antonio Sommese.

Vorteil Value: Dividende 

Er bezeichnet Value-Aktien als Substanzwerte, hinter denen zum großen Teil traditionsreiche und am Markt stark vertretene Unternehmen stehen. „Ein typisches Beispiel hierfür ist die Nestlé-Aktie.

Wo immer man sich im Supermarkt umschaut, eigentlich entdeckt man überall Produkte dieses weltgrößten Nahrungsmittelherstellers. Solche Substanzunternehmen schreiben in der Regel Gewinne und zahlen an ihre Aktionäre hohe Dividende“.

Growth: Wenn aus Fantasie Kurspotenzial wird 

Growth-Aktien hingegen sind Wachstumswerte. Die entsprechenden Unternehmen schreiben üblicherweise noch keine Gewinne und zahlen keine Dividende. Die Volatilität dieser Aktien, also das Auf und Ab ihre Kurse, ist hoch. „Die Dividende von Growth-Unternehmen ist die Fantasie“.

Bewährt sich das Geschäftsmodell, werde aus Fantasie Kurspotential. „Ein typisches Beispiel für Growth Unternehmen ist der US-amerikanische E-Automobilhersteller Tesla. Die Akte ist volatil. Doch wenn die Rechnung von Elon Musk aufgeht, dürfen sich die Anleger über deutlich steigende Kurse freuen“, so Sommese.

Vorteile beider Investment-Strategien sichern

Im Zeitalter des digitalen Wandels und der Chancen der Künstlichen Intelligenz wäre es ein Fehler, nicht in Growth-Aktien zu investieren. ,,Viele Anleger denken in , Entweder-oder-Kategorien.

Ich plädiere für ein ausbalanciertes ,Sowohl-als-auch'“. Es mache also Sinn, das für eine Aktienanlage zur Verfügung stehende Kapital teilweise in einen Value-Aktienfonds und einen Growth-Aktienfonds zu investieren. So sichere sich der Anleger die Vorteile beider Investment-Strategien.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.