13. August 2019, 07:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Value- oder Growth-Aktien: Sowohl als auch

Wer auf einen Anstieg der Zinsen hofft, der dürfte aufgrund der aktuellen Entwicklung enttäuscht sein. Der scheidende EZB-Präsident Draghi stimmte jüngst die Märkte sogar auf weiter sinkende Zinsen ein. Und das bedeutet: In nicht allzu ferner Zukunft werden wohl auch Sparer mit durchschnittlichen Einlagen Strafzinsen zahlen müssen. Ein Kommentar von Antonio Sommese, Mainzer Finanzcoach und Buchautor.

Aktienmarkt-finanz-charts-shutterstock 532263106 in Value- oder Growth-Aktien: Sowohl als auch

Wer in diesem Umfeld eine nennenswerte Rendite erwirtschaften möchte, kommt an Aktien und Aktienfonds nicht vorbei. Die Frage ist nur: Soll man in Value- oder Growth-Aktien investieren? ,,Beide Investmentstile haben Vor- und Nachteile”, weiß der Mainzer Finanzcoach und Buchautor Antonio Sommese.

Vorteil Value: Dividende 

Er bezeichnet Value-Aktien als Substanzwerte, hinter denen zum großen Teil traditionsreiche und am Markt stark vertretene Unternehmen stehen. „Ein typisches Beispiel hierfür ist die Nestlé-Aktie.

Wo immer man sich im Supermarkt umschaut, eigentlich entdeckt man überall Produkte dieses weltgrößten Nahrungsmittelherstellers. Solche Substanzunternehmen schreiben in der Regel Gewinne und zahlen an ihre Aktionäre hohe Dividende”.

Growth: Wenn aus Fantasie Kurspotenzial wird 

Growth-Aktien hingegen sind Wachstumswerte. Die entsprechenden Unternehmen schreiben üblicherweise noch keine Gewinne und zahlen keine Dividende. Die Volatilität dieser Aktien, also das Auf und Ab ihre Kurse, ist hoch. „Die Dividende von Growth-Unternehmen ist die Fantasie”.

Bewährt sich das Geschäftsmodell, werde aus Fantasie Kurspotential. „Ein typisches Beispiel für Growth Unternehmen ist der US-amerikanische E-Automobilhersteller Tesla. Die Akte ist volatil. Doch wenn die Rechnung von Elon Musk aufgeht, dürfen sich die Anleger über deutlich steigende Kurse freuen“, so Sommese.

Vorteile beider Investment-Strategien sichern

Im Zeitalter des digitalen Wandels und der Chancen der Künstlichen Intelligenz wäre es ein Fehler, nicht in Growth-Aktien zu investieren. ,,Viele Anleger denken in , Entweder-oder-Kategorien.

Ich plädiere für ein ausbalanciertes ,Sowohl-als-auch'”. Es mache also Sinn, das für eine Aktienanlage zur Verfügung stehende Kapital teilweise in einen Value-Aktienfonds und einen Growth-Aktienfonds zu investieren. So sichere sich der Anleger die Vorteile beider Investment-Strategien.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...