6. September 2019, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Warren Buffett versetzt: Justin Sun plant neuen Termin für Kryptodinner

4,6 Millionen US-Dollar ist Justin Sun ein gemeinsames Mittagessen mit US-Präsident Donald Trump, sechs Investoren der Kryptoszene mit Warren Buffett wert. Dann sagt er in letzter Minute ab. Was der Kryptomillionär jetzt plant. 

Warren-buffett-berkshire-hathaway-AP-90428855 in Warren Buffett versetzt: Justin Sun plant neuen Termin für Kryptodinner

Berkshire Hathaway Chairman and CEO Warren Buffett laughs while touring the exhibit floor at the CenturyLink Center in Omaha, Neb., Saturday, May 6, 2017, where company subsidiaries display their products. More than 30,000 people are expected to attend the annual Berkshire Hathaway shareholders meeting where Buffett and his Vice Chairman Charlie Munger preside over a Q&A session. (AP Photo/Nati Harnik) |

Der Gründer der Kryptowährung Tron, Justin Sun, plant ein Mittagessen der besonderen Art: Neben Warren Buffett sollte auch US-Präsident Donald Trump neben sechs anderen Kryptoinvestoren teilnehmen. Zwei Monate dauert die Planung laut Aussage des Unternehmenssprechers von Tron, Cliff Edwards. 

War ein Konflikt mit China Grund dafür?

Nun muss das Treffen neu organisiert werden. Grund dafür ist die Absage von Justin Sun in letzter Minute. Seine Begründung, Nierensteine zu haben, wirkt jedoch nur wenig, da Angestellte von Tron darüber mutmaßen, dass Konflikte mit der chinesischen Regierung Grund für die kurzfristige Entscheidung waren. 

Foto: AP Photo/Nati Harnik)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden

Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

Blockchain: Welche neuen Investment-Chancen die Technologie bietet

Die meisten Anleger verbinden mit „Blockchain“ Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. Tatsächlich hat die Blockchain-Technologie als dezentrales, nichtmanipulierbares digitales Datenregister das Potenzial, die gesamte Geschäftswelt umzuwälzen. Welche Vorteile, aber auch Risiken bietet die Blockchain, in welche Unternehmenstypen sollte man investieren? Thilo Wolf von BNY Mellon Investment Management, kennt die Antworten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Datenkrake Schufa: Was weiß die Schufa?

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa, hat 360 Millionen Daten von 60 Millionen Deutschen erfasst. Wer einen Handyvertrag abschließt, Miet-, Kauf- oder Leasingverträge unterzeichnet oder einen Kredit aufnimmt, kann von der Schufa erfasst werden. Verbraucher haben nach Artikel 15 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) einen Anspruch darauf, zu erfahren, welche personenbezogenen Daten gespeichert werden. Was die Schufa weiß und darf.

mehr ...