21. Februar 2019, 08:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So funktioniert die Blockchain

Kaum ein Artikel über die Technologien der Zukunft oder über Kryptowährungen kommt ohne den Begriff “Blockchain” aus. Doch was ist das überhaupt? Und hat die Technologie wirklich das Potenzial unsere Wirtschaft zu revolutionieren? Teil zwei der Cash.-Online-Reihe zum Thema Kryptowährungen; Gastbeitrag von Roland Leuschel und Claus Vogt, Krisensicherinvestieren.com

Claus-vogt-und-roland-leuschel in So funktioniert die Blockchain

Claus Vogt und Roland Leuschel: “Der Weg des Kapitalismus ist gesäumt von den Gräbern untergegangener Unternehmen, deren Produkte oder Dienstleistungen durch technische Innovationen überflüssig wurden.”

Können Kryptowährungen wie Bitoin das Geldsystem revolutionieren? Beginnen müssen wir unsere Analyse mit der Blockchain, der Technologie, auf der alle Kryptowährungen basieren, und die auch Distributed Ledger-Technologie genannt wird, (DLT, digitales Register von Transaktionen).

Die Blockchain ist die eigentliche technologische Revolution, und sie soll das Potenzial haben, die Welt zu verändern. Kryptowährungen sind lediglich eine von zahlreichen möglichen Anwendungen der Blockchain.

Lückenlose Historie der Eigentumsverhältnisse

Die Blockchain ist ein System, das aufgrund seiner lückenlosen Historie Beweiskraft erlangt, um Eigentumsverhältnisse zu regeln. Sie ist ein transparentes digitales Register von Transaktionen, das dezentral von den Rechnern aller Teilnehmer verwaltet wird.

Das klingt kompliziert, als es ist. Früher standen im Fahrzeugbrief der aktuelle Besitzer des Wagens sowie alle seine Vorbesitzer. Aus Datenschutzgründen wurde das inzwischen geändert. Bis dahin handelte es sich bei einem Fahrzeugbrief aber um eine lückenlose Historie der Eigentumsverhältnisse dieses Fahrzeugs. Nichts anderes ist eine Blockchain.

Allerdings wird sie nicht in Papierform geführt, sondern digital, und sie wird nicht von Amts wegen, das heißt zentral verwaltet, sondern dezentral von allen Teilnehmern der Transaktionen.

Dezentralisierung durch die Blockchain

Zahlreiche Geschäftsmodelle basieren auf unterschiedlichen Formen der Zentralisierung. Deshalb kann die Blockchain, die Dezentralisierung ermöglicht, eine noch unüberschaubare Anzahl von Geschäftsmodellen überflüssig machen.

Seite zwei: Wer wird betroffen sein?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zahnärzte erhalten Extravergütung für Corona-Schutz

Die Corona-Pandemie stellt die Zahnarztpraxen vor immense Anforderungen, auch bei der Beschaffung von Schutzmaterial. Als schnelle und unbürokratische Hilfe haben die Bundeszahn­ärztekammer (BZÄK) und der Verband der Privaten Krankenver­sicherung (PKV) daher eine pragmatische Lösung zur Über­nahme der damit verbundenen Mehrkosten für die Praxen abge­stimmt.

mehr ...

Immobilien

Wie sich COVID-19 auf europäische Immobilien auswirkt

Da sich COVID-19 immer weiter ausbreitet und die Reaktion der Regierung sich daran orientiert, analysieren wir die jüngsten Entwicklungen und ihre möglichen Auswirkungen auf den europäischen Immobilienmarkt. Ein Kommentar von Chris Urwin, Director of Research, Real Assets bei Aviva Investors.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Aktien sind Krisen-Gewinner

53 Prozent der regelmäßigen Gamer verbringen seit der Corona-Krise mehr Zeit mit Computer- und Videospielen. Bei der Gesamtbevölkerung sind es hingegen 36 Prozent. Dies geht aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervor. Gaming-Aktien zählen zu den wenigen Profiteuren der aktuellen Entwicklung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift fünf weitere Unternehmen zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Unternehmen die jeweils unerlaubt betriebenen Geschäfte untersagt und weist in zwei weiteren Fällen darauf hin, dass eine erforderliche Erlaubnis der BaFin nicht vorliegt. Letztere beiden Unternehmen agieren anonym im Netz und geben weder Rechtsform noch Sitz an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzverfahren durch Corona nicht beeinträchtigt

Die Vermietung und Verwertung der Container im Zuge der Insolvenzverfahren der deutschen P&R Containervertriebsgesellschaften sind nach Informationen des Insolvenzverwalters bislang durch die Corona-Krise nicht beeinträchtigt. Eine beachtliche Summe aus der Verwertung wurde bereits realisiert.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...