Hedgefonds Elliott bei Deutsche Wohnen eingestiegen

Foto: picture alliance/dpa/epa | Remy Steinegger/Wef/Swiss-Image.
Der US-Milliardär Paul Singer

Der umtriebige Milliardär Paul Singer mischt mit seinem Hedgefonds Elliott nun auch bei der geplanten Übernahme der Deutsche Wohnen durch Vonovia mit. Über die Gründe wird nun spekuliert.

Laut einer Stimmrechtsmitteilung vom späten Donnerstagnachmittag kurz vor Xetra-Schluss kontrolliert Singer gut drei Prozent der Anteile der Deutsche Wohnen. Singer ist dafür bekannt, sich bei Unternehmen einkaufen, die übernommen werden sollen, um dann einen höheren Preis zu fordern.

Die beiden deutschen Immobilienkonzerne hatten Ende Mai ihren geplanten Zusammenschluss verkündet. Vonovia will dafür rund 18 Milliarden Euro in die Hand nehmen oder 53,03 Euro je Deutsche-Wohnen-Aktie. Darin ist eine Dividende von 1,03 Euro enthalten ist.

Die Deutsche-Wohnen-Aktien gingen am Donnerstag mit 51,54 Euro aus dem Xetra-Handel und legten anschließend auf der Handelsplattform Tradegate ein wenig zu. Vonovia-Papiere hingegen fielen auf Tradegate ein wenig im Vergleich zum Xetra-Schluss. (dpa-AFX)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.